Morgenritual aus Asien: Das bewirkt die japanische Wassertherapie

·Freie Autorin
·Lesedauer: 4 Min.

Bis zu einen halben Liter lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen zu trinken, ist in vielen asiatischen Ländern ein gängiges Morgenritual. Auch in Japan schwört man auf die Trink-Kur. Doch bringt die spezielle Wassertherapie wirklich was? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Lauwarmes Wasser direkt nach dem Aufstehen trinken – das soll sich positiv auf die Gesundheit auswirken (Symbolbild: Getty Images)
Lauwarmes Wasser direkt nach dem Aufstehen trinken – das soll sich positiv auf die Gesundheit auswirken (Symbolbild: Getty Images)

Dass die Japanerinnen eine wunderschöne Haut haben und so gut wie in jedem Alter umwerfend aussehen, ist kein Geheimnis. Vielleicht verdanken sie ihr jugendliches Aussehen einer speziellen Trink-Kur, die von der Japan Medical Association entwickelt und in mehreren Studien getestet wurde. In diesen fand man heraus, dass sich die Wasserkur bereits nach einem Monat positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Zu hoher Blutdruck wird gesenkt, erhöhte Blutzuckerwerte normalisieren sich, der Stoffwechsel wird angekurbelt und der Magen wird vor Sodbrennen geschützt.

Wie funktioniert die japanische Wassertherapie?

Gleich nach dem Aufstehen nicht zur heiß geliebten Tasse Kaffee oder Tee greifen, sondern bis zu einen halben Liter Wasser trinken. Achtung: Nur in kleinen Schlucken trinken und darauf achten, dass das Wasser Zimmertemperatur hat und nicht zu kalt ist! Wer nicht so viel auf einmal runterbekommt, fängt natürlich mit kleineren Mengen an. Und noch ein wichtiger Schritt: Erst nach dem Trinken Zähne putzen!

Darf ich danach normal frühstücken?

Nein. Du solltest nach dem Trinken mindestens 45 Minuten warten, bis du etwas isst. Die Pause dazwischen soll die Nieren schonen.

Kann ich jedes Wasser trinken?

Auch hier ein klares Nein. Sprudelwasser eignet sich beispielsweise nicht so gut für diese Therapie. Denn Kohlensäure kann den Magen reizen und Sodbrennen auslösen. Auch Wasser mit Geschmack solltest du meiden. Am besten ist Leitungswasser oder stilles Mineralwasser.

Studie bestätigt: Heißer Tee erhöht das Risiko für Speiseröhrenkrebs

Was muss ich noch beachten?

Nach dem Frühstück solltest du mindestens zwei Stunden lang warten, bis du wieder etwas zu dir nimmst. Du solltest in der Zeit auch nichts mehr trinken. Das Gleiche wird nach jeder weiteren Mahlzeit des Tages empfohlen.

Wie sieht es abends aus?

Teil der japanischen Wassertherapie ist es auch, vor dem Schlafengehen zwei Minuten mit Salzwasser zu gurgeln. Wozu das gut ist? Es reinigt die Schleimhäute und sorgt dafür, dass Mund und Rachen über Nacht nicht trocken werden. Ist der Mund trocken, können sich Keime bilden. Morgendlicher Mundgeruch ist die Folge.

Was soll die Wasserkur bringen?

Es ist eine Wassertherapie fürs Leben. Ziel ist es nicht, die empfohlene Tagesmenge an Wasser zu überschreiten. Die soll weiterhin beibehalten werden. Es ist lediglich der Zeitpunkt, der einen Unterschied machen soll. Wer nämlich nach den Mahlzeiten trinkt, verdünnt die Magensäure und das wiederum verlangsamt die Verdauung. Lässt du deinen Magen allerdings zwei Stunden lang in Ruhe arbeiten, wird der Stoffwechsel angeregt, Leber, Niere und Magen können besser arbeiten. Die Folge ist ein gesteigertes Wohlbefinden und eine bessere Gesundheit.

Welche weiteren Vorteile habe ich mit der Wasserkur?

Die Auswirkung von Wasser auf den Energiestoffwechsel ist nachgewiesen. Die Prozesse in unserem Körper, die Kohlenhydrate, Proteine und eben Fett in Energie umwandeln, können wir mit Flüssigkeit unterstützen. Außerdem werden über Nacht gelöste Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt. Das regelmäßige Trinken am Morgen soll Verstopfungen vorbeugen und den Zellaufbau unterstützen. Wasser auf nüchternen Magen schützt auf Dauer gesehen zudem vor Sodbrennen.

Zubereitung ist entscheidend: Haferflocken mit Kuhmilch? Besser nicht!

Durch das zusätzliche Trinken von Wasser am Morgen soll die Haut außerdem nach einiger Zeit rosiger, straffer, durchfeuchteter und reiner werden. Das Extra an Feuchtigkeit sorgt auch für glänzendes Haar und gesunde Kopfhaut. Auch Heißhungerattacken werden gestoppt.

Kann ich mit der Wassertherapie abnehmen?

Die Wassertherapie kann dabei helfen, schlank zu bleiben oder sogar übers Jahr gerechnet bis zu fünf Kilogramm abzunehmen. Allerdings sollte die Kur nur in Zusammenhang mit einer gesunden Ernährung durchgeführt werden und nicht als alleiniger Diät-Trick angesehen werden.

Kann jeder die Wasserkur machen?

Nein. Schwangeren und Stillenden wird eine so radikale Umstellung der Trinkgewohnheit nicht empfohlen. Menschen mit diagnostizierten Herz- oder Nierenerkrankungen sollten auf die japanische Wasserkur ebenfalls verzichten. Ihnen kann eine zu große Menge Wasser sogar gefährlich werden. Für alle anderen soll die Kur frei von Nebenwirkungen sein. Lediglich etwas gewöhnungsbedürftig wird sie anfangs für die meisten vermutlich sein.

VIDEO: Gefahr durch zu viel Wassertrinken: Wieviel Wasser ist zu viel?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.