Motto-Partys: 10 (wirklich!) coole Ideen

Ena Clarke
Freie Autorin

Eine gute Motto-Party lebt vor allem von zwei Dingen: der Motivation ihrer Teilnehmer und natürlich dem Thema, das nicht nur leicht und kostengünstig umsetzbar sein muss (und zwar sowohl in Sachen Deko als auch in Catering und Verkleidung!), sondern im besten Fall auch leicht für Gesprächsstoff und jede Menge Spaß unter den Gästen sorgen sollte. Die Lust wäre da, aber die passende Idee für eine wirklich coole Theme Party fehlt noch? 10 lustige Mottos plus Inspiration für Outfit, Deko und Catering.

Zugegeben, die Verkleidung ist in diesem Falle ein bisschen unpraktisch. Es geht auch einfacher! (Bild: Getty Images)

1. Marvels Superheros

Aufwändige Verkleidung – einfacher Small Talk! (Bild: ddp)

Dank der aktuellen „Avengers“-Verfilmungen kennen sich mit diesem Thema endlich auch Nicht-Comic-Fans aus!

Outfits: Die Verkleidungen reichen von Ironman, Hulk und Starlord aus „Guardians of the Galaxy“ bis zu Gamora, Scarlet Witch und Black Widow. Wer sich mehr Dresscode-Arbeit machen will, kommt als Bäumchen Groot, dafür fällt dann der Small Talk leichter (siehe unten)

Das waren die beliebtesten Kinofilme: Die Money-Maker 2018

Catering und Deko: Serviert wird grüner Hulk-Punch, Thors Hammer-Cupcakes (mit Marshmallows und Salzstange) und Mini-Pizza à la Captain Americas Shield – natürlich stilecht auf Pappgeschirr mit Superhero-Logo.

Einstieg in den Small Talk: „Und, welche Superkräfte hast du so?“ Oder einfach: „I am Groot.“

2. College Student and broke: Wir waren jung und brauchten das Geld!

Alles, was über Dosenbier und Chips hinausgeht, ist sowas von spießig… (Bild: Getty Images)

Je nachdem, wie lange die letzte Pleite-Zeit schon her ist, muss man kürzer oder länger nach dem passenden Outfit für diese Theme Party graben. Dafür kommen die Erinnerungen von ganz alleine!

Outfits: ungebügeltes Hemd und Pyjama-Hose, dazu ausgelatschte Ugg-Boots oder Chucks. Als Gastgeschenk ein Päckchen Instant Ramen oder Miracoli.

Skurrile Geschäftsideen mit Erfolg: Ein Amerikaner verkauft Schnee

Catering: Chips und Flips aus großen Tüten, Wein aus dem Tetra-Pak und Dosenbier. Pfandflaschen werden natürlich am Ende der Party wieder eingesammelt.

Einstieg in den Small Talk: „Gibt’s hier was umsonst? “

3. Peinlichster Ohrwurm

Jetzt geht’s ans Eingemachte – ein bisschen Selbstoffenbarung muss schließlich sein! Also raus mit dem Geheimnis um den peinlichsten Lieblingssong, der einem für immer im Gedächtnis bleibt, über den man aber eigentlich nie sprechen wollte…

Outfits: Der Kreativität sind hier wirklich KEINE Grenzen gesetzt: Verkleidet wird sich entweder als das Thema des Songs oder dessen Interpret. Zum Beispiel als grell geschminktes „Barbie Girl“, als oberkörpernackter Latzhosenboy von Take That in „Relight my Fire“ oder ganz einfach als überdimensionales „M“ aus dem gleichnamigen „Mmm Mmm Mmm“-Song von den Crash Test Dummies.

Deko: Starschnitte aus der „Bravo“ und Musiknoten an den Wänden, Papierservietten mit „Hard Rock Café“-Logo – und wenn sich irgendwo noch eine Gitarre oder Keyboard auftreiben lässt…

Einstieg in den Small Talk: „Sag mir deinen Lieblingssong und ich sage dir, wer du bist.“

4. Neon

Einfaches Motto – garantiert gute Party! (Bild: Getty Images)

Nicht die Zeitschrift, sondern die grellen Farben sind gemeint, die diese Party dominieren. Dieses Thema eignet sich vor allem für Schnellentschlossene, da alle notwendigen Accessoires leicht zu beschaffen sind bzw. sowieso irgendwo ganz hinten im Kleiderschrank verstauben. Profis erweitern die Party mit Schwarzlicht auf „Glow in the dark“!

Outfits: Shirts mit Neon-Prints, Sonnenbrillen, Caps, neonfarbene Kontaktlinsen – Hauptsache, es leuchtet!

Catering und Deko: Schoko-Cupcakes mit leuchtenden Smarties, Neon-Gummitiere, Bowle mit Blue Curaçao. Wer Schwarzlicht einbindet, greift auf Glow-Strohhalme, -Teller und –Sticks zurück. Und weil ein bisschen Transferleistung nicht schaden kann: Es dürfen auch alte Ausgaben der „Neon“ herumliegen…

Einstieg in den Small Talk: „Sind das Kontaktlinsen oder freust du dich nur so mich zu sehen?“

5. Dress like the past: 80s, 90s, …

Wir vermissen Mix-Tapes. Aber den 80er-Jahre-Look? Nun ja… (Bild: Getty Images)

Je nach Alter der Gäste ist man mit einer Dekaden-Party immer auf der sicheren Seite. Sie muss nur liebevoller gestaltet sein als die, die regelmäßig in der Dorfdisko stattfindet…

Outfits: Dress like a picture of the past! Ein Foto aus der jeweiligen Dekade hernehmen und jedes Element nachstylen – besonders bei den Schuhen und der Frisur darf nicht geschummelt werden!

Look des Tages: Leuchtende Ausblicke mit Alicia Padrón

Catering und Deko: je nach Dekade die typischsten Elemente aus der Zeit. Mit Fruchtsekt und Flips auf flauschigem Flokati liegt man in den seltensten Fällen falsch.

Einstieg in den Small Talk: „Komisch, dass wir keinen Tag älter aussehen!“

6. Traumberufe deiner Kindheit

Na klar – der Feuerwehrmann wird bestimmt nicht fehlen… (Bild: Getty Images)

Theme Partys mit Vergangenheitsbezug sind die, zu denen die meisten Gäste kommen – und bei denen auch einander fremde Menschen am leichtesten ins Gespräch kommen. Schummeln ist beim Outfit natürlich erlaubt: Wer soll schon nachweisen können, dass man damals lieber Barfrau werden wollte als Ärztin, wenn alle weiße Kleidungsstücke nun mal gerade in der Wäsche sind…

Outfits: Ballerina, Lastwagenfahrer, Sängerin – you name it!

Catering und Deko: sind hier zweitrangig – die Outfits sind schon vielseitig genug.

 Einstieg in den Small Talk: „Und? Was hättest du so gemacht?“

7. Lieblings-TV-Serie oder -Film

Das “The Walking Dead”-Kostüm ist mit viel Kunstblut leicht hergestellt. (Bild: ddp)

Bietet sich vor allem zu gemeinsamen Live-Streamings von entsprechenden Preisverleihungen an. Die Verkleidungen sind vielfältig, das Catering unkompliziert – und der Gesprächsstoff geht einfach nie aus.

Outfits: Howard aus „The Big Bang Theory“, Arzt X, Y oder Z aus „Greys Anatomy“ oder ein leicht nachzustylender Zombie aus „The Walking Dead“

Catering: Smarties, Eiscreme, Popcorn, Cola – natürlich im XL-Movie-Bucket serviert

Einstieg in den Small Talk: „Wie jetzt, du magst Phoebe aus Friends wirklich lieber als Rachel?“

8. If I ruled the world – die Führungskräfte-Party

Sie führt auf jeden Fall die Fashion-Welt an: “Vogue”-Chefin Anna Wintour. Was du neben Perücke und Sonnenbrille brauchst? Einen großartigen Look! (Bild: Getty Images)

Na gut, die Chancen, dass 50 Prozent der Gäste als Donald Trump erscheinen, ist relativ groß. Die Gewinner der Party sind allerdings die, die sich ein bisschen mehr Mühe bei der Auswahl ihres World Leaders geben…

Outfits: Prinz Charles in Schottenrock und Tartan-Kilt, Elon Musk mit Papp-Rakete im Schlepptau und Mark Zuckerberg mit gestresstem Gesichtsausdruck…

Powerfrauen der Fashion-Industrie: Maureen Chiquet

Catering: Häppchen und Champagner (na gut, Prosecco tuts auch!)

Einstieg in den Small Talk: „Und, wie viel hast du letztes Jahr eingenommen?“

9. Harry Potter

Die “Harry Potter”-Welt ist in Sachen Inspiration unerschöpflich… (Bild: ddp)

Hach, da werden Erinnerungen wach – und das Fan-Material, das man im Laufe der Jahre angesammelt hat, kommt endlich wieder zum Einsatz…

Outfits: Harry mit großer Brille, Gellert Grindelwald mit blondiertem Haar und weißen Brauen, Bellatrix Lestrange mit wirrer Mähne und Zauberstab…

Catering und Deko: Eulenballons, schwebende Kerzen, dazu Wizard-Hat-Cupcakes und natürlich Butterbeer!

Einstieg in den Small Talk: „Gryffindor oder Hufflepuff?“

10. Die Sportart deiner Träume – Sports I never did but secretly dreamed of

Für wen die knappen Glitzerkleidchen der Grund waren, Eiskunstlauf zu vergöttern, der darf sie zur Mottoparty ausführen! (Bild: Getty Images)

Hat doch jeder: eine Sportart, die er heimlich toll findet. Und die er immer ausüben wollte, sich aber nie getraut hat… JETZT ist die Zeit, das Geheimnis zu lüften!

Outfits: Stabhochspringer (Ganzkörpersuit und langer Stab), Synchronschwimmerin (Badeanzug und Wäscheklammer auf der Nase), Dressurreiter (Konfirmationsanzug und Reitgerte)

Catering: Gatorade, Energy Drinks und Powerriegel

Einstieg in den Small Talk: „Na, irgendwelche neuen Rekorde aufgestellt?“