Muss ich mir nach jedem Workout die Haare waschen? Das meinen Expert:innen

·Lesedauer: 6 Min.

Ob du es mittlerweile wieder zurück ins Fitnessstudio geschafft hast oder inzwischen großer Fan von Home-Workouts geworden bist: So oder so bist du vermutlich ordentlich am Schwitzen. Für viele von uns ist es deswegen ganz normal, direkt danach unter die Dusche zu hüpfen. Aber wäschst du dir dabei auch jedes Mal die Haare?

Wenn dein Haarwäsche-Tag immer auf deinen Sport-Tag fällt, hast du dein Leben scheinbar ganz gut im Griff. Wer sich allerdings nicht gerade jeden Tag die Haare wäscht, möchte sich die ganze Shampoo-Action an manchen Tagen gerne ersparen – selbst nach einem Workout. Und manchmal hast du auch einfach keine Zeit für (oder Lust auf) die Haarwäsche-Routine. Zwar wissen wir, dass sich die Haut nach einem schweißtreibenden Workout über eine Reinigung freut (schließlich kannst du so Pickeln vorbeugen) – aber ist es schlimm, wenn du danach auf die Haarwäsche verzichtest?

Wenn du dich durch Beauty-TikTok scrollst, wirst du diese Frage ziemlich häufig hören. @hairbykatied ging letztens mit einem Video viral, in dem sie erzählt, dass sie sich nach einem Workout einfach den Schweiß aus den Haaren föhnt – und damit ist sie nicht allein. Auch @megan.e.smart3 sorgte mit ihrer Post-Gym-Haar-Routine für virtuelles Aufsehen: „Ich wollte euch zeigen, wie meine Haare nach fünf Tagen ohne Haarewaschen nach einem Workout aussehen“, schrieb sie in die Caption. „Sie sind verschwitzt, sie sind eklig, aber ich wasche sie trotzdem nicht.“ Stattdessen greift Megan zu einem Föhn, um den „Schweiß einzutrocknen“. Sie sagt: „Ich weiß, dass das eklig klingt, aber vertraut mir. Föhn dir die Haare, bis sie komplett trocken sind, und dann kannst du mit dem Waschen noch einen Tag warten.“

Auch die TikToker @shannonjenk, @fitbykiki und @hairby.anniebea sparen sich nach dem Sport die Haarwäsche. Annie verlässt sich einfach auf ein bisschen Trockenshampoo. Klar, dass sich unter diesen Videos Tausende Kommentare ansammeln, die alle zu fragen scheinen: Ist es nicht unhygienisch, sich nach dem Sport nicht die Haare zu waschen?

Muss ich mir nach dem Sport immer die Haare waschen?

Die Dermatologin Dr. Zainab Laftah erklärt uns, dass sich nach dem Sport Schweiß und Öl auf der Kopfhaut ablagern können. „Diese Ablagerungen können irgendwann zu einem sogenannten Seborrhoischen Ekzem führen“, sagt sie. „Das liegt daran, dass sich dabei der Hefepilz Malassezia ansammelt, der sich in Form von Rötungen und Hautschuppen auf der Kopfhaut zeigt. Wenn du also zu Schuppenbildung neigst, solltest du dir nach einem Workout am besten die Haare waschen.“

Wenn das auf dich aber nicht zutrifft, wird es dir höchstwahrscheinlich nicht schaden, wenn du nach ein, zwei Workouts mal auf das Haarewaschen verzichtest. Der Hautarzt Dr. Hasan Benar erklärt: „Viele von uns glauben, wir müssten nach jedem Workout die Haare und die Kopfhaut waschen. In Wahrheit hängt es aber von deiner Haartextur, deinem Haartyp und deiner eigenen Vorliebe ab, wie oft du dir wirklich die Haare waschen solltest.“ Dr. Benar zufolge sind sich viele Beauty-Expert:innen darin einig, dass es völlig okay ist, die Haarwäsche auch mal auszulassen. „Abgesehen davon, dass du dadurch Zeit sparst, kann der gelegentliche Verzicht auf die Wäsche deiner Kopfhaut sogar gut tun“, sagt er. „Wenn du besonders stark schwitzt, reicht schon ein ordentliches Abspülen mit Wasser, um den meisten Schweiß wegzuwaschen.“

Die Art des Workouts spielt dabei auch eine große Rolle. Wenn du zum Beispiel regelmäßig in chlorhaltigem Wasser schwimmst, solltest du dir danach durchaus jedes Mal die Haare waschen. „Wenn du hingegen Sport treibst, der deine Haare nicht in Schweiß tränkt (wie Pilates, Yoga oder Gewichtheben), ist es total okay, die Haarwäsche auszulassen.“

Schiebst du das Haarewaschen allerdings immer weiter vor dir her, kann es sein, dass dadurch Pickel auf der Kopfhaut entstehen, weil sich abgestorbene Hautzellen, Schmutz und Talg darauf ablagern. Aus denselben Gründen wäschst du dir ja auch das Gesicht – und die Kopfhaut ist letztlich die Erweiterung der Gesichtshaut.

Meistens merkst du ganz gut, wann deine Haare nach einer Wäsche schreien. Der Schweiß kann dafür sorgen, dass deine Kopfhaut juckt, oder vielleicht riechen deine Haare dann auch einfach nicht mehr so frisch, wie du dir wünschen würdest. Aber bitte übertreib es nicht: Es gibt auch so etwas wie „zu häufiges Waschen“. „Dadurch entziehst du dem Haar seine natürlichen Öle. Es wird dann trocken und zerbrechlich“, erklärt Dr. Laftah.

Wie kann ich meine Haare nach einem Workout auffrischen?

Wenn du eher lockige Haare hast, ist ein Haaröl die beste Wahl. „Dickes, welliges oder lockiges Haar ist meist recht trocken, weil das haareigene Öl die Haare nicht so gut bedecken kann“, erklärt Dr. Benar. „Talg ist ein wichtiger Teil schöner, definierter Locken, weil lockiges Haar mehr Feuchtigkeit braucht, um weich zu bleiben und Frizz zu verhindern.“

Bei feineren Haaren solltest du zu Trockenshampoo greifen. „Trockenshampoos nutzen Alkohol und stärkebasierte Wirkstoffe, die überschüssiges Öl und Schmutz aufsaugen“, sagt Dr. Laftah. „Obwohl sie eine tolle schnelle Option sind, sollten sie die Haarwäsche nicht komplett ersetzen. Der übermäßige Gebrauch kann nämlich dazu führen, dass die Kopfhaut austrocknet und juckt.“

Dr. Benar hat noch einen weiteren Tipp: „Ein Haarband oder -turban kann dabei helfen, die Ablagerung von Schweiß auf der Kopfhaut zu reduzieren, indem der Schweiß beim Sport einfach davon absorbiert wird“, sagt er. „Gleichzeitig hält dir das Band oder der Turban beim Sport die Haare aus dem Gesicht. Ansonsten hilft es auch, ein Handtuch griffbereit zu haben, um dir zwischendurch das Gesicht und die Haare abzutrocknen.“

Wie oft sollte ich mir die Haare waschen?

Dr. Laftah und Dr. Benar sind sich darin einig, dass es keine Standardantwort auf diese Frage gibt; jede Person ist anders, und das gilt genauso für unsere Haare. Eine kurze Umfrage im R29-Büro zeigt, dass sich die meisten hier rund ein- bis zweimal pro Woche die Haare waschen – selbst bei täglichem Sport –, manche aber auch jeden zweiten Tag. „Die Häufigkeit hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, inklusive körperlicher Aktivität, Alter, Haartyp und -textur“, erklärt Dr. Laftah.

Wenn deine Haare eher dünn sind und schnell fettig werden, wäschst du sie vielleicht lieber öfter, um dich sauber und wohl zu fühlen. Wenn deine Haare hingegen eher dick sind und nur langsam fetten, musst du sie womöglich nicht jeden Tag waschen. Um herauszufinden, was für deine Haare und Kopfhaut die beste Option ist, hilft nur eins: Probier’s aus!

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Die Nebenwirkungen von Trockenshampoo

4 Tipps für längere, stärkere Haare

3 Anzeichen, dass du den falschen Sport-BH trägst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.