Mutter teilt herzzerreißende Fotos: „Lasst eure Kinder impfen“

Verstörende Bilder

Eine Mutter hat die schreckliche Erfahrung ihres kleinen Mädchens in der Hoffnung auf Facebook geteilt, eine wichtige Botschaft zu verbreiten: Impfung gegen Masern.

Nachdem Jilly Moss’ neugeborene Tochter Alba sich mit Masern angesteckt hatte, beschloss sie, deren Geschichte in den sozialen Medien zu teilen. In einem Post beschrieb sie, wie die schmerzhafte Realität der Krankheit bedeutete, dass ihr Baby vier Tage lang aufgrund ihrer angeschwollenen Augen blind war, sie künstlich ernährt werden musste und an einem Tropf „mit Medikamenten vollgepumpt“ wurde.

BITTE LEST UND TEILT DAS MIT ALLEN ELTERN. DANKE.

Die Ärzte und Krankenschwestern des Chelsea West Krankenhauses baten darum, dass wir Fotos von Alba teilen, um über Impfungen aufzuklären.
Es fällt mir extrem schwer, diese herzzerreißenden Bilder unseres wunderschönen kleinen Mädchens zu posten, die sich mit MASERN angesteckt hat, wir sind 8 Tage nach der Einweisung noch immer im Krankenhaus.
Sie war zu jung für ihre MMR-Impfung, als sie erkrankte, was bedeutet, dass sie diesen Killer-Virus ohne Immunität bekämpfen muss.
Masern sind…

„Es fällt mir extrem schwer, diese herzzerreißenden Bilder unseres wunderschönen kleinen Mädchens zu posten, die sich mit MASERN angesteckt hat“, schrieb sie. „Wir sind 8 Tage nach der Einweisung noch immer im Krankenhaus.“

Obwohl Alba selbst zu jung für eine Impfung war, wies die in Großbritannien lebende Jilly darauf hin, dass eine bessere Durchimpfung der Kinder um sie herum die Ansteckung verhindert hätte.

Baby Alba steckte sich mit Masern an, bevor sie geimpft werden konnte. Bild: Facebook

„Die Wahrheit ist, dass das alles hätte verhindert werden können, wenn ein Schutzschild von älteren Kindern als Alba geimpft gewesen wäre“, sagte sie.

„Sie war zu jung für ihre MMR-Impfung, als sie erkrankte, was bedeutet, dass sie diesen Killer-Virus ohne Immunität bekämpfen muss“, schrieb die Mutter.

In Australien erhalten Kinder die MMR-Impfung (Mumps, Masern, Röteln) im Alter von zwölf Monaten und eine zweite Dosis, die auch eine Varizellen-Impfung umfasst, mit 18 Monaten.

Albas Augen waren vier Tage lang zugeschwollen, wodurch sie blind war und Schmerzen hatte. Bild: Facebook
Jilly war fest entschlossen, die bittere Realität der Krankheit zu teilen. Bild: Facebook

Das australische Gesundheitsministerium schreibt auf seiner Webseite, dass Masern hoch ansteckend sind und dass eine hohe Durchimpfungsrate erforderlich ist, um die Anzahl der Ansteckungen zu verringern.

„Masern verbreiten sich sehr schnell und mindestens 95 Prozent der Menschen müssen geimpft sein, um einen ausreichenden Impfschutz für die Gesellschaft zu gewährleisten, der eine Ausbreitung verhindert und diejenigen schützt, die nicht geimpft werden können.“

95 % der Bevölkerung müssen geimpft sein, damit die Krankheit sich nicht ausbreitet. Bild: Getty Images

Die Statistik des Ministeriums zeigt, dass in Australien 2019 bisher bereits 98 Masernfälle gemeldet wurden, verglichen mit 103 Fällen für das gesamte Jahr 2018.

Vergangenes Jahr erreichte die Rate bereits ihren höchsten Stand in vier Jahren und wir werden diesen Wert bald überschreiten.

Jilly hofft, dass sie mit der Geschichte ihrer Tochter auf die möglicherweise verheerende Folgen der Krankheit aufmerksam machen kann.

„Masern sind nicht ‚einfach nur ein Ausschlag‘, sie können zu Blindheit, Enzephalitis und Lungenentzündung führen“, sagt sie.

„Wir müssen mehr Leute impfen. Lasst eure Kinder impfen.“

Penny Burfitt