Muttertag: So machen Sie Ihrer Mutter trotz Krise eine Freude

Timea Sternkopf

Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote: Momentan herrschen keine rosigen Zeiten für Feste oder Besuche. Doch gegen Blumen und warme Worte an Muttertag ist auch in Zeiten der Corona-Krise nichts einzuwenden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrer Mutter in dieser schwierigen Zeit eine Freude machen können.

Geburtstagsfeiern sind abgeblasen, Hochzeitstage werden statt beim Candle-Light-Dinner in Jogginghose auf der Couch gefeiert. Feste in Zeiten der Corona-Pandemie verlaufen eher einsam und unspektakulär. Fällt dieses Jahr sogar der Muttertag aus? Ganz so weit muss es nicht kommen.

Muttertag trotz Social Distancing - für Viele ist das kein Neuland. Schließlich wohnen zahlreiche erwachsene Menschen weit von ihren Eltern entfernt und müssen jedes Jahr, auch bereits vor der Corona-Krise, auf eine persönliche Umarmung am Muttertag verzichten. Am diesjährigen Muttertag am 10. Mai werden allerdings noch mehr Menschen diese Erfahrung machen müssen.

Blumen dürfen nicht fehlen

Blumen gehören zum Muttertag wie Herzen zum Valentinstag. Glücklicherweise gibt es eine große Auswahl an Blumenlieferservices, die auf Bestellung dafür sorgen, dass Ihre Mutter mit einem bunten Strauß versorgt wird - auch wenn Sie nicht vor Ort sein können. Aber Sie sollten rechtzeitig bestellen, die Anfrage ist groß!

Lebt Ihre Mutter in Ihrer Umgebung, spricht natürlich nichts dagegen, dass Sie den Blumenstrauß selbst einkaufen und ausliefern. Mittlerweile sind Blumenläden wieder geöffnet, doch wer weiterhin den Einkauf in Geschäften meiden möchte, kann beispielsweise selbst pflücken gehen. Außerhalb von Großstädten finden Sie zahlreiche Tulpenfelder, wo Sie die Blumen an der frischen Luft selbst schneiden können. Um eine mögliche Ansteckung mit dem Corona-Virus zu vermeiden, empfehlen wir allerdings, dass Sie Ihr eigenes Messer auf die Selbstpflückfelder mitbringen oder die ausliegenden Messer vor und nach der Benutzung gründlich desinfizieren.

Übrigens: Tulpen selbst zu schneiden, bringt nicht nur dem Beschenkten Freude:

Mit Schild und Angel Botschaften übermitteln

Gehört Ihre Mutter aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung zur Risikogruppe, sollten Sie auch am Muttertag jeglichen Kontakt meiden. Zur Liebe gehört manchmal auch Rücksichtnahme und Verzicht. Mit dieser lustigen Aktion zeigen Sie Ihrer Mutter, dass Sie für sie da sind, auch wenn Sie Abstand halten müssen: Basteln Sie ein großes Schild mit liebevollen Botschaften und stellen Sie sich vor das Haus Ihrer Mutter. Schicken Sie Ihr eine Nachricht, dass Sie aus dem Fenster schauen soll. Freudentränen sind garantiert! Alternativ reichen Sie Ihr mit einer Angel über den Gartenzaun eine Grußkarte:

Humor ist in schwierigen Zeiten stets ein guter Begleiter. Bringen Sie Ihre Mutter zum Schmunzeln und verschenken Sie neben Blumen und Pralinen eine Rolle Klopapier und ein Fläschchen Desinfektionsmittel. Solche Raritäten zeugen von wahrer Liebe:

Schöner und persönlicher als ein fertig verpacktes Geschenk von Amazon ist eine Box mit selbstgebackenen Leckereien und kleinen Aufmerksamkeiten, die Sie am Muttertag vor die Haustür Ihrer Mutter ablegen. Das könnte zum Beispiel so aussehen:

Mama wusste es schon immer besser

Auch ein lustiger Spruch für die Mama per WhatsApp und Co. sorgt für Heiterkeit (Übersetzung aus dem Englischen: "An die Person, die 'Hast du deine Hände gewaschen?' fragte, schon lange bevor es zum Trend wurde"):

Oder Sie klingeln an der Tür mit dieser Aufmachung - das schützt zwar nicht vor Ansteckung, aber für einen Lacher mit Abstand reicht es allemal:

Auftrag an die Väter

Und jetzt noch ein Hinweis an alle Väter von kleinen Kindern: Achtung, dieses Jahr gibt es zum Muttertag kein gebasteltes Geschenk aus dem Kindergarten! Sorgen Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs dafür, dass Mama nicht leer ausgeht. Diese kreative Bastelidee gelingt ohne großen Aufwand und bringt mit Sicherheit die Augen vieler Mütter zum Leuchten: