Mythen im Check: Hat Coca-Cola wirklich den Weihnachtsmann erfunden?

Ena Clarke
Freie Autorin

Ein pausbäckiger Mann mit dickem Bauch, der für Coca-Cola Werbung macht – seit Jahren hält sich das Gerücht, der Getränkekonzern habe den Weihnachtsmann von heute erfunden. Doch ist Santa Claus wirklich rot, weil Coca-Cola ein rotes Logo hat? Wir sind auf Spurensuche gegangen und klären auf.

Dieses Bild des Coca-Cola-Weihnachtsmannes hat sich bei den meisten ins Gehirn gebrannt (Bild: Getty Images)

Wie war das noch mal mit dem Weihnachtsmann und Coca-Cola? Seit Jahren kursiert das Gerücht, Santa Claus sei in roter Kleidung unterwegs, weil er es dem Getränkegiganten zu verdanken habe. Und daran ist Coca-Cola irgendwie auch schuld. In einem Video des Brausekonzerns heißt es beispielsweise: “Wenn die Menschen sich den Weihnachtsmann vorstellen, denken sie an den Santa Claus von Coca-Cola.” Doch wer hat’s erfunden?

Ist der Weihnachtsmann tatsächlich rot, weil er sich an den Markenfarben von Coca-Cola orientiert? Nein. Denn der Konzern war nicht einmal der erste, der Santa Claus in rot-weißer Kleidung darstellte. Der Getränkehersteller White Rock war Coca-Cola beispielsweise einige Jahre voraus. 1923 warb die Firma mit einem Weihnachtsmann in Rot, der sich Mineralwasser und einen Whiskey genehmigt.

So ist es wirklich, als Weihnachtsmann zu arbeiten

Der Grafiker Haddon Sundblom entwarf erst ein paar Jahre später, nämlich 1931, das erste Santa-Claus-Motiv für Coca-Cola. Und weil es so erfolgreich war, musste Sundblom es über 30 Jahre lang immer wieder neu zeichnen.

Immer wieder skizzierte Haddon Sundblom den Weihnachtsmann für Coca-Cola (Bild: Getty Images)

Historisches Vorbild für Santa Claus

Als Vorbild für den Weihnachtsmann von heute gelten allerdings die rote Robe und das Aussehen von Bischof Nikolaus von Myra, der im 4. Jahrhundert nach Christus der in der heutigen Türkei lebte und ein großzügiger Mann gewesen sein soll. Die Legende besagt, dass er einem armen Vater an drei aufeinanderfolgenden Nächten einen Goldklumpen durchs Fenster warf, weil dieser nicht genug Geld für die Mitgift seiner drei Töchter hatte und diese schon prostituieren wollte.

So soll Nikolaus von Myra ausgesehen haben (Bild: Getty Images)

Gute Frage: Wofür steht eigentlich das “X” in Xmas?

Es gibt allerdings nicht nur diese historische Vorlage, an der er sich Coca-Cola-Grafiker Sundblom später hätte inspirieren lassen können. Eine der ältesten Zeichnungen des modernen Weihnachtsmannes stammt von Thomas Nast, einem Karikaturisten aus den USA, der in Deutschland geboren wurde.

So interpretierte Thomas Nast den Weihnachtsmann (Bild: Getty Images)

Während seiner Arbeit für das Magazin “Harpers Weekly” zeichnete dieser bereits 1863 einen Weihnachtsmann mit roter Kleidung, einem dicken Bauch und einem Rauschebart – so wie wir ihn heute eben kennen.