Nach Sexismus-Debatte: Bei Norwegian Air dürfen Stewardessen flache Schuhe tragen

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Dass Stewardessen der Billig-Fluglinie Norwegian Air außerhalb der Kabine Schuhe mit Absätzen tragen mussten, hat in Norwegen eine Sexismus-Debatte ausgelöst. Mittlerweile hat die Airline nicht nur die Vorschrift für das Schuhwerk zurückgenommen, sondern auch die umstrittenen Make-up-Regeln. Was nun gilt – und wie es sich bei deutschen Fluggesellschaften verhält, kannst du hier nachlesen.

Stewardessen müssen sich bei vielen Fluggesellschaften an strenge Regeln halten. (Symbolbild: Getty Images)

Wer als Stewardess bei Norwegian Air flache Schuhe tragen wollte, musste dafür alle sechs Monate ein ärztliches Attest vorlegen. Ohne ein solches mussten die Schuhe mindestens zwei Zentimeter hohe Absätze haben – zumindest was die Zeiten anging, in denen die Flugbegleiterinnen sich nicht in der Maschine befanden. So stand es in dem 22-seitigen Regelwerk, das nach der Veröffentlichung durch die Tageszeitung „VG“ für Empörung gesorgt hatte.

Flache Schuhe, kein Make-up

Wie „The Independent“ berichtet, hat die Airline die Vorschriften für das Bordpersonal nach der massiven Kritik geändert. Die Zeitung zitiert einen Pressesprecher mit den Worten: „Wir erlauben nun allen weiblichen Crew-Mitgliedern, zu allen Zeiten flache Schuhe zu tragen“. Auch Make-up sei bei Stewardessen von nun an nicht mehr verpflichtend. Männliche Flugbegleiter, die es wünschten, dürften ein leichtes Make-up auftragen.

Schon gewusst? Darum haben Flugzeugfenster ein Loch

Mit dem Kippen der Schminkvorschriften folgt Norwegian Air dem Vorbild von Aer Lingus und Virgin Atlantic, wo Stewardessen ebenfalls kein Make-up mehr tragen müssen. Zudem gehören Hosen standardmäßig zur Uniform und müssen nicht extra angefragt werden.

Bei Norwegian Air dürfen Stewardessen künftig selbst entscheiden, ob sie hohe oder flache Schuhe tragen möchten. (Symbolbild: Getty Images)

Gepflegt und nicht zu dick

Dass Flugbegleiter, darunter vor allem weibliche, sich ihre Aufmachung betreffend an viele Regeln halten müssen, ist in der Branche durchaus üblich. Neben einem „angemessenen Körpergewicht“ als Einstellungskriterium wird von ihnen ganz allgemein ein „gepflegtes Äußeres“ verlangt, das teilweise ziemlich genau und ziemlich restriktiv definiert wird. Bei Emirates zum Beispiel ist es Usus, dass alle Flugbegleiterinnen ihren Body-Mass-Index (BMI) angeben.

Good News: Stewardess wird von Vater zur Feiertagsschicht begleitet

Fitnessarmbänder und digitale Uhren sind tabu, Lippenstift muss getragen werden und hat Rot zu sein, zum Make-up gehören Foundation und Rouge. Stewardessen müssen entweder Wimperntusche oder Eyeliner auftragen, beides ist noch besser. Das Bordpersonal wird vor dem Betreten des Flugzeugs genau begutachtet und auch einer Geruchskontrolle unterzogen, um aufdringliches Parfum zu erschnuppern. Wer bei der Kontrolle durchfällt, muss nachhause gehen.

Auch die Haare sind wichtig

Während Stewardessen bei Emirates auch ihren Dutt noch in ein Haarnetz packen, dürfen Stewardessen bei der Lufthansa nur Frisuren tragen, die als „klassisch“ und „nicht auffällig“ eingestuft werden, wie ein Lufthansa-Sprecher gegenüber Yahoo Style bestätigte. Das betrifft nicht nur die Machart der Frisur, sondern auch die Haarfarbe und eventuelle Accessoires. Bei Eurowings dürfen Flugbegleiterinnen ihr offenes Haar nicht so tragen, dass es auf der Schulter aufliegt oder ins Gesicht fällt. „Klassisch-Elegant“ sollen die Frisuren auch bei Condor sein, wobei das für Frauen wir für Männer gelte.

Schuhe ausziehen: Warum das im Flugzeug keine gute Idee ist

Schließlich sollen sie zum Charakter der Uniformen passen. Überdies verboten sind quasi Airline-übergreifend viele und auffällige Ringe, sichtbare Tattoos und Piercings. Zudem gelten Vorschriften, was die Größe betrifft. Wie die Lufthansa gegenüber Yahoo Style bestätigte, dürfen Stewardessen nicht kleiner als 1,60 Meter und nicht größer als 1,95 Meter sein.

Hosen oder Röcke?

Während Frauen bei Lufthansa, Tuifly und Condor wählen dürfen, ob sie einen Rock oder eine Hose tragen wollen, wobei bei Röcken lieber hohe Schuhe gesehen werden, sieht die Uniform von Ryanair nur Röcke vor. Die Lufthansa zum Beispiel stellt ihren Mitarbeitern die Uniformen, für die Schuhe müssen diese aber selbst sorgen. Dabei gilt für Stewardessen, die außerhalb der Kabine unterwegs sind, eine Mindesthöhe von drei Zentimetern.

VIDEO: Frau mit Down-Syndrom wird Pilotin