Die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung

Mehr als 70% der Länder weltweit stellen die Zeit um. In Europa werden die meisten Länder ihre Uhren am letzten Sonntag im Oktober um eine Stunde zurückstellen. Nordamerika zieht am ersten Sonntag im November nach. Die Zeitumstellung ist ein umstrittenes Thema. Viele Leute argumentieren, dass die Umstellung gar sinnlos ist und möchten sie ganz abschaffen. Die Wahrheit ist: Es gibt viele Vor- und Nachteile. 

Hier erfahren Sie mehr über die Zeitumstellung. Zudem geben wir Tipps, wie Sie die Zeitumstellung am besten meistern!

Die Vorteile

Mehr Tageslicht. Das zusätzliche Tageslicht ermutigt die Menschen, draußen zu laufen, zu spielen und längere Abende zu genießen. 

Wirtschaftsbooster. Das zusätzliche Tageslicht fördert auch den Tourismus und die Wirtschaft. Die zusätzliche Zeit im Freien ermutigt die Menschen zum Essen, Einkaufen und zur Teilnahme an weiteren Aktivitäten und Veranstaltungen. 

Sicherheit. Einige argumentieren, dass das Behalten der Sommerzeit für hellere Abende sorgt und somit mehr Sicherheit bedeutet. Die Todesfälle von Verkehrsteilnehmern am Morgen und Abend reduzieren sich laut Studien um 13%.

Weniger Wohnungseinbrüche. Eine andere Studie ergab, dass die Anzahl der Wohnungseinbrüche nach dem Frühlingswechsel um sieben Prozent zurückgegegangen sei.

Weniger künstliches Licht. Mit mehr natürlichem Licht neigen Menschen dazu, weniger künstliches Licht zu verwenden. Das spart Energie ein.

Die Nachteile

Keine großen Energieeinsparungen. In Wirklichkeit spart man durch die Zeitumstellung nicht wirklich viel Energie ein. Es mag in der Vergangenheit der Fall gewesen sein, aber in der aktuellen technologischen Zeit sind Fernsehen, Computerbildschirm und Klimaanlage immer gleich verschwenderisch, egal ob die Sonne scheint oder nicht.

Krankheit. Die Veränderung der Zeit kann Menschen in einigen Fällen sogar krank machen und wirkt sich negativ auf Ihre allgemeine Gesundheit aus. Am Ende der Sommerzeit kann die frühe Dunkelheit Depressionen auslösen. Auch sind direkt nach der Zeitumstellung Herzinfarkte wahrscheinlicher.

Unfälle. Zu Beginn der Sommerzeit steigt die Anzahl der Autounfälle sogar an und selbst eine Stunde Umstellung kann zu mehr Arbeitsunfällen führen.

Fehlgeburten. Die Umstellung der Zeit wurde sogar mit Fehlgeburten bei einigen Frauen in Verbindung gebracht.

Suizid. Eine australische Studie fand heraus, dass nach der Zeitverschiebung im Frühjahr und Herbst die Selbstmordraten bei Männern stiegen.

Geringere Produktivität. Studien haben auch gezeigt, dass die einstündige Zeitumstellung die Produktivität nach dem Frühling verringert.

Teuer. Es entstehen Kosten für die Umstellung bei Computern und deren Aktualisierung.

Tipps

Egal, ob Sie für die Zeitumstellung sind oder nicht, es gibt viele Tipps für den Übergang, die den Stundenwechsel sehr viel einfacher machen können.

Wecker stellen. Während des Wochenendes, an dem auf Winterzeit umgestellt wird, sollten Sie Ihren Wecker langsam etwas später stellen. Auf diese Weise verhindern Sie einen müden Montag.

Frühstück. Das Frühstück nicht auslassen. Es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, besonders während der Zeitumstellung. Ein gesundes, ausgewogenes Frühstück kann genau der Energieschub sein, den Sie brauchen, um Körper und Geist zu unterstützen.

Bewegung. Bewegung, wie ein flotter Spaziergang, hilft auch den Übergang zu erleichtern.

Früh schlafen. Wenn Sie Ihre Kinder etwas früher ins Bett bringen, wird das auch für Sie leichter und hilft Ihnen, sich auf den Zeitunterschied einzustellen.

Und ansonsten gilt: Nicht aufregen, denn Stress macht solche Situationen ja bekanntlich noch schwieriger.