Nasa und SpaceX schicken vierköpfige Mission zur ISS

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa und das Raumfahrtunternehmen SpaceX haben am Samstag vier Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. (Gregg Newton)
Die US-Raumfahrtbehörde Nasa und das Raumfahrtunternehmen SpaceX haben am Samstag vier Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. (Gregg Newton)

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa und das Raumfahrtunternehmen SpaceX haben am Samstag vier Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Eine Falcon-9-Rakete mit einer Dragon-Kapsel startete um 9.27 Uhr MESZ vom Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida. Der ursprünglich für Freitag geplante Start war verschoben worden, um an der Kapsel noch eine Komponente zu überprüfen.

Die aus einer US-Astronautin, einem Dänen, einem Japaner und einem Russen bestehende Crew-7 soll die bisherige Besatzung ablösen, sechs Monate auf der ISS bleiben und dort wissenschaftliche Experimente ausführen. "Wir sind vielleicht aus vier verschiedenen Ländern, aber wir sind ein geeintes Team mit einer gemeinsamen Mission", erklärte die Leiterin von Crew-7, die US-Astronautin Jasmin Moghbeli.

Für sie und den russischen Kosmonauten Konstantin Borissow ist es die erste Mission im Weltall. Seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine im Februar 2022 ist die 1988 in Betrieb genommene Internationale Raumstation einer der wenigen Bereiche, in denen Russland und die USA noch zusammenarbeiten.

Das Unternehmen SpaceX des Milliardärs Elon Musk organisiert den Transport zur ISS. Damit wurde die Abhängigkeit der Nasa von Russland verringert.

ju/mhe