Netto ruft Apfelschorle zurück

Netto ruft Apfelschorle zurück (Bild: Getty)

Die Brauerei Horneck GmbH & Co. KG ruft Apfelschorle der Marke „Fruchtinsel“ (0,5 Liter Mehrweg-Glasflasche) zurück. Verkauft wurde das Getränk in Netto-Filialen.

Vom Rückruf betroffen sind Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26.03.2020 - diese Information steht auf dem Frontetikett.

Die Horneck GmbH & Co. KG kann nicht ausschließen, dass es bei der Apfelschorle in Einzelfällen zu Gärprozessen mit Hefen gekommen ist. Dieser Gärungsprozess kann zu einem Druckaufbau in der Glasflasche bis zu einem Bersten der Flasche führen. Deshalb werden Kunden, die das Produkt gekauft haben, gebeten, die Flasche vorsichtig in eine Tüte zu verpacken und diese zu verschließen und umgehend im Restmüll zu entsorgen.

Bild: Netto

Auch in Folge der hohen Temperaturen kann bei einzelnen Flaschen die Gefahr des Berstens nicht ausgeschlossen werden. Die Brauerei Horneck GmbH & Co. KG und das Handelsunternehmen haben die entsprechende Ware bereits aus dem Sortiment genommen. Das Produkt wurde in Filialen von Netto Marken-Discount in Teilen von Bayern und Baden-Württemberg verkauft.

Betroffene Kunden können sich gerne an ihre Einkaufsstätte wenden und dort auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis erstattet bekommen.

Weitere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere „Fruchtinsel“-Produkte seien nicht betroffen.

Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice der Brauerei Horneck GmbH & Co. KG von Montag bis Freitag, 07:00-17:00 Uhr unter der Rufnummer 08753 503 oder am Wochenende unter der Mail-Adresse info@brauerei-horneck.de.

Weitere aktuelle Rückrufe:

Aprikosenkerne können tödlich sein

Beliebte Edeka-Wurst zurückgerufen