Neue Studie zeigt: Android-User haben Pech in der Liebe

Nina Baum
·Freie Autorin für Yahoo Style
Auch in der Liebe kommt es allem Anschein nach auf das Betriebssystem an. (Bild: Extreme Photographer/Getty Images)^
Auch in der Liebe kommt es allem Anschein nach auf das Betriebssystem an. (Bild: Extreme Photographer/Getty Images)^

Wie eine US-amerikanische Studie zeigt, ist die Smartphone-Wahl doch mehr als eine rein technische Angelegenheit. Android-User bleiben ihr zufolge nämlich eher Singles als iPhone-Anhänger.

Glück im Betriebssystem, Pech in der Liebe? Längst ist das Smartphone viel mehr als ein reines Nutzobjekt – die Wahl des kleinen Taschencomputers ist eine Frage des Lifestyles. Wie eine Studie nun belegt, steht die Wahl des Smartphones in Zusammenhang mit dem Liebesleben der Besitzer.

70 Prozent der befragten Singles gaben an, lieber jemanden daten zu wollen, der ein iPhone besitzt als jemanden mit Android-Mobiltelefon. Zwei von fünf Personen finden außerdem, dass das Smartphone einen großen Teil des ersten Eindrucks ausmacht.

Die Studie wurde vom Unternehmen Decluttr durchgeführt, dessen Geschäftsmodell es ist, Kunden dabei zu helfen, nicht gebrauchte Tech-Gegenstände wieder zu verkaufen. Hierfür wurden 1.502 Singles befragt.

Ob man mit iPhones tatsächlich mehr Glück in der Liebe hat, ist allerdings nicht abschließend bewiesen. (Bild: Extreme Photographer/Getty Images)
Ob man mit iPhones tatsächlich mehr Glück in der Liebe hat, ist allerdings nicht abschließend bewiesen. (Bild: Extreme Photographer/Getty Images)

Die Ergebnisse dürften den kalifornischen Tech-Riesen Apple freuen: iPhone-Besitzer gelten der Studie zufolge als begehrenswerter. Nur 65 Prozent der befragten iPhone-Nutzer würden auf ein Date mit jemandem gehen, der ein Android-Smartphone besitzt. Von den Android-Nutzern hingegen würden nur 53 Prozent auf ein Date mit einem iPhone-User gehen.

Dabei kommt es aber nicht nur auf die Handy-Marke an sich, sondern auch auf den Zustand des Mobiltelefons an. Ein Drittel der befragten Männer gab an, dass ein zersprungenes Display einen schlechten Eindruck beim ersten Date machen würde – schließlich würde dies etwas über die finanzielle Situation des Gegenübers aussagen und zeigen, dass man sich nicht richtig um sich selbst kümmere.

Allerdings sind es viel mehr die Frauen, die beim Online-Dating sehr genaue Vorstellungen haben. Eine Studie der Queensland-Universität in Australien zeigte, dass Männer erst mit fortschreitendem Alter – ab über 40 – ausgesprochen wählerisch bei der Online-Partnersuche werden und die Frauen in dieser Hinsicht überholen. Frauen hingegen sind im Alter von 18 bis 30 heikler, wenn es um die Vorstellungen bei der Partnersuche im Internet geht.