Neue Studien: Gab es Covid-19 schon Ende 2019?

Anfang 2020 breitete sich das Coronavirus von China weltweit aus – das war zumindest die allgemeine Annahme. Doch jetzt sind neue Studien aufgetaucht, die zeigen, dass Covid-19 wohl schon Ende 2019 in Europa zirkulierte.

Breitete sich das Coronavirus schon Ende 2019 aus? Eine Studie legt das nahe. (Bild: Getty Images)

Am 31. Dezember informierten die chinesischen Behörden die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch der neuartigen Lungenkrankheit. Von da an entwickelte sich das Virus zu einer weltweiten Pandemie. Aber stimmt das wirklich? Kann es nicht auch sein, dass das Coronavirus sich schon viel früher außerhalb Chinas ausbreitete, ohne dass die Behörden es einordnen konnten?

Neue Studie mit Genproben

Wissenschaftler der renommierten University College London (UCL)  meinen: Ja! Sie haben in ihrer Studie die Genproben von mehr als 7.500 Covid-19-Patienten analysiert. Die Forscher betonen zwar, dass sie den exakten Beginn der Pandemie nicht eingrenzen können.

Aber sie entdeckten bei den Genproben Mutationen des Virus, was nahelegt, dass es schon vor dem offiziellen Bekanntwerden Infektionswege gegeben haben muss. Ob es durch die Veränderung mehr oder weniger tödlich geworden sei, lasse sich allerdings nicht sagen.

Bayern macht sich locker: So reagiert Twitter auf Söders Pressekonferenz

 Alter Fall von Lungenentzündung war Covid-19

Eine andere veröffentlichte Studie französischer Wissenschaftler bestätigt diese Vermutung. Die Forscher hatten in einem französischen Krankenhaus alte Proben von Patienten mit Lungenentzündungen getestet. Und kamen zu einem interessanten Ergebnis: Am 27. Dezember 2019 gab es einen Patienten, der mit dem Coronavirus infiziert war. Die WHO nannte die Entdeckung zwar “nicht überraschend”, forderte aber nach der Veröffentlichung der Studie auch andere Staaten dazu auf, frühere Fälle von ungeklärten Lungeninfektionen Ende 2019 auf Covid-19 zu überprüfen.

VIDEO: RKI sieht “gute Nachricht” in den geringen Infektionszahlen