Neues Feature für Google Maps

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Wer mithilfe von Google Maps an Ziel kommen will, konnte bisher zwischen verschiedenen Fortbewegungsmethoden wählen, von Autofahren über die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bis zu Fuß gehen. Nun stellte das Tool ein neues Feature vor, mit dem der Nutzer diese Methoden mit anderen kombinieren kann.

Google Maps wird multimodal und soll auch Ridesharing- und Fahrrad-Fans zukünftig mehr Optionen bieten (Symbolbild: Getty Images)

Wie kommt man schneller ans gewünschte Ziel, mit der Bahn oder doch mit dem Auto? Mit dem Bus oder doch lieber zu Fuß? Nicht selten ist es eine Kombination aus mehreren Fortbewegungsmitteln, die am effektivsten von A nach B führen, und das zieht Google Maps zukünftig in Betracht, wenn es die schnellste Route für den User berechnet.

Wertvolle Daten: Google bezahlt Passanten für Gesichts-Scan

Öffentliche Verkehrsmittel können demnächst laut dem Unternehmen mit Mitfahrgelegenheiten und Fahrrad-Routen kombiniert werden.

Eine kombinierte Route, inklusive Ridesharing- und Fahrrad-Option

Um die neue Funktion zu nutzen, muss der User wie bisher sein Ziel eingeben, auf “Route“ klicken und dann den Reiter Öffentliche Verkehrsmittel auswählen. Daraufhin werden kombinierte Routen, inklusive Ridesharing- und Radfahr-Optionen, anzeigt. Außerdem gibt es Informationen zu Fahrpreisen, Abfahrtzeitpunkten der jeweiligen Verkehrsmittel, zur Dauer der Fahrt und zu möglichen Wartezeiten.

Amazon: So lassen sich Alexa-Mitschnitte deaktivieren

Die multimodale Aufrüstung soll in den kommenden Wochen auf Android und iOS in rund 30 Ländern weltweit implementiert werden, wie Google ankündigt, darunter auch Deutschland.

Es ist der jüngste Schritt im Bestreben des Internet-Riesen, seine Karten benutzerfreundlicher zu gestalten. Vor Kurzem wurden Prognosen über das Verkehrsaufkommen hinzugefügt, die vorhersagen, wie voll der Bus oder die Bahn sein würden.

Video: Wettbewerbswidriges Verhalten? Google hat Ärger mit Jobportalen