Nie wieder Frostbeule sein! Diese Tipps bringen dich gut durch den Winter

·Freie Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Kalte Füße, klamme Finger und eine Gänsehaut, die sich langsam, aber sicher über den ganzen Körper zieht. Zu Frieren ist eines der unangenehmsten Gefühle, das wir haben können. Warum aber scheinen manche Menschen im Winter mehr zu frösteln als andere?

Mit diesen Tipps lernt man, die kalte Jahreszeit so richtig zu genießen. (Bild: Getty Images)
Mit diesen Tipps lernt man, die kalte Jahreszeit so richtig zu genießen. (Bild: Getty Images)

Die Gründe dafür sind vielfältig. Wer viel Kaffee trinkt oder raucht ist zum Beispiel anfälliger für das Frieren. Aber auch ein niedriger Blutdruck oder Durchblutungsstörungen können dafür verantwortlich sein, dass man neben dem Arbeitskollegen im Büro zu bibbern anfängt, während dieser meint, jetzt einmal kräftig Stoßlüften zu müssen. Doch jeder kann lernen, mit Kälte besser klar zu kommen. Mit diesen Tipps könnt ihr euch für die frostige Jahreszeit wappnen:

1. Bequemes Schuhwerk

Dass man sich im Winter warm anziehen sollte, ist nun wirklich keine Neuigkeit. Und auch vom berühmten Zwiebellook hat bestimmt jeder schon mal gehört. Aber wusstet ihr auch, dass zu kleine Schuhe den Blutdurchfluss in den Zehen verhindern und sie dadurch schneller frieren? Darum sollte man Winterschuhe gerne ein bis zwei Nummer größer kaufen als üblich. So haben nicht nur die Zehen viel Spielraum, es bleibt auch noch Platz für kuschelige Lammfelleinlagen.

Weihnachten: Darum sollte man keinen Plätzchenteig naschen 

2. Die richtigen Stoffe gegen Kälte

Billige Synthetikfasern sind nicht nur schädlich für die Umwelt, sie bewahren uns auch nicht vor dem Frösteln. Im Winter ist es daher umso wichtiger, auf Materialien wie Wolle, Daunen und Schaffell zurückzugreifen, um es sich darin so richtig gemütlich zu machen.

3. Kälte mit Kälte bekämpfen

Es klingt verrückt, aber um dem Dauerfrösteln ein Schnippchen zu schlage, ist es gut, sich der Kälte manchmal ganz bewusst auszusetzen. Also ab unter die kalte Dusche! Denn nach dem Kältereiz weiten sich die Gefäße, die Durchblutung wird angekurbelt und das Immunsystem gestärt. Und der beste Effekt: Uns ist danach mollig warm.

4. Bewegung und frische Luft

Auch wenn es sich im Winter total unnatürlich anfühlt, raus in die Kälte zu gehen, wenn es drinnen doch so gemütlich ist. Man sollte auch im Winter darauf achten, sich genug draußen an der frischen Luft zu bewegen. Spaziergänge, Joggen, Outdoorsport oder wenigstens ab auf die Yogamatte oder ins Fitnessstudio. Bei Letzterem ist man zwar nicht draußen, aber schon alleine die Bewegung bewirkt, dass unser Blut wieder zirkuliert und wir weniger frieren.

Sport: Diese Workouts passen am besten zu deiner aktuellen Stimmung

5. Scharfes Essen macht heiß

Natürlich kennt jeder Mamas berühmte heiße Suppe, die man im Winter besonders genüsslich verspeist. Aber auch scharfes Essen wärmt von innen heraus. Wer also schnell friert sollte beim Kochen zu Gewürzen wie Chili, Peperoni und Cayennepfeffer greifen. Dessen Inhaltsstoffe sorgen nicht nur für das Brennen im Mund, sondern auch für angenehme Wärme im Inneren.

Essen: Was man zum Frühstück essen sollte

6. Ein heißes Bad

Die Umsetzung dieses Tipps wird den meisten Menschen am wenigsten Überwindung kosten. Ein heißes Schaumbad mit Badezusätzen wie Thymian helfen auf angehnehme Weise, die Kälte zu vertreiben. Am besten belohnt man sich damit, wenn man gerade draußen Joggen war, dann habt ihr der Kälte ein doppeltes Schnippchen geschlagen.

7. Sich selbst in warme Gedanken einhüllen

Unsere Gedanken bestimmen, wie wir durch den Tag gehen. Das gilt auch fürs Frösteln, Frieren und Bibbern. Wenn wir uns warme Gedanken an unseren letzten Sommerurlaub am Strand machen, dann entkrampft sich unser Körper, die Muskeln entspannen sich und uns wird automatisch wärmer. Also, tief durchatmen, Kiefer lockern und sich ausmalen, wie die nackten Füße sich gerade durch den warmen feinen Sand wühlen …

8. Herzhaft lachen!

Es klingt so simpel und trotzdem vergessen wir das im scheinbar grauen Winteralltag so schnell. Aber wer viel lacht, ist tatsächlich weniger kälteempfindlich. Vielleicht bei einer lustigen Schnellballschlacht oder einer ordentlichen Schlittenfahrt? Dabei bleibt man nicht nur fit und gesund, sondern hat auch noch Spaß - und lernt die kalte Jahreszeit sogar zu genießen!

VIDEO: Eisig, eisiger, Oimjakon - Dieses Dorf hält den weltweiten Kälte-Rekord

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.