Noch keine Trendwende: Wacker Chemie wird noch etwas vorsichtiger für 2023

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Wegen einer anhaltend schwachen Nachfrage blickt Wacker Chemie DE000WCH8881 noch etwas vorsichtiger auf das laufende Jahr. Der Umsatz sowie das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürften nur die untere Hälfte der bereits im Sommer gesenkten Zielspannen erreichten, teilte der MDax DE0008467416-Konzern am Donnerstag in München mit. Konkret bedeutet das ein Umsatzziel von rund 6,5 Milliarden Euro sowie ein operatives Ergebnis zwischen 800 und 900 Millionen Euro. Das wären deutliche Einbußen im Vergleich zum starken Vorjahr. Die mittleren Analystenschätzungen liegen beim Umsatz knapp über dem neuen Ziel, beim operativen Ergebnis liegen sie am oberen Ende der Bandbreite

Im dritten Quartal fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 29 Prozent auf 1,52 Milliarden Euro. Davon blieben knapp 152 Millionen Euro als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) übrig - ein Rückgang um zwei Drittel. Unter dem Strich verdiente der MDax-Konzern 33,5 Millionen Euro nach 259 Millionen vor einem Jahr.