Wie oft solltest du Pyjamas & Jogginghosen wirklich wechseln?

Elly Belle

In Zeiten der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Trend zum Homeoffice trägt so mancher den ganzen Tag nur seinen Pyjama oder Jogging-Anzug. Wozu auch aufbrezeln, wenn man nur Zuhause abhängt. Aber wie lange kann man das so machen, bevor die Klamotten mal wieder gewaschen werden sollten?

Es ist oft so schon schwer, morgens das Bett zu verlassen. Aber seit Beginn der globalen Pandemie gibt es nochmal wesentlich mehr Tage, an denen du am liebsten die ganze Zeit in deinem warmen Bett liegen bleiben willst. Und was würde denn schon dagegen sprechen? Das ist eben der gemütlichste Ort in deiner Wohnung. Und solange du im Bett bist, musst du auch nicht deinen kuscheligen Pyjama ausziehen – denn du wirst ja irgendwann sowieso wieder schlafen.

Homewear - ab wie vielen Tagen wird es unhygienisch?

Doch so schön es auch ist, den ganzen Tag in Homewear zu verbringen, wir wissen alle, dass es definitiv nicht so hygienisch ist, tagelang die gleiche Kleidung zu tragen – auch, wenn du damit nur zuhause beziehungsweise im Bett warst. Aber wie viele Tage sind in diesem Fall zu viele?

Tatsächlich gibt es dazu sehr genaue Empfehlungen. Wie oft du du Pyjama oder Jogginhose waschen musst, hängt laut dem American Cleaning Institute (ACI) von drei Fragen ab: Welche Aktivitäten übst du in deiner Homewear aus? Welche Stoffe trägst du? Welche Jahreszeit ist es?

Nachhaltig leben: Stella McCartney rät vom Wäsche waschen ab

Das ACI rät allgemein dazu, Pyjamas nach drei- bis viermal tragen zu wechseln. Wenn du aber vor dem Schlafengehen duschst, kannst du sie noch ein paar Tage länger tragen. Das gilt auch für deine Lieblingsjogginghose. Natürlich gibt es Ausnahmen zu dieser Regel: Wenn Flecken auf deiner Homewear sind, solltest du diese wenn möglich mit einem Fleckenstift entfernen oder sie direkt in die Waschmaschine geben. Wenn deine Schlafsachen oder Jogger weiß sind, solltest du sie zwischen den Wäschen auf keinen Fall zu oft anziehen, denn weiße Stoffe werden schneller dreckig und das häufige Waschen könnte das Material schneller strapazieren.

Auch Bettwäsche sollte regelmäßig gewaschen werden

Natürlich kommt es auch auf die Jahreszeit an. Im Winter kannst du deine Kuschelkleidung gut und gern auch länger als empfohlen tragen. Doch jetzt, da es immer wärmer wird, schwitzen wir auch mehr. Wenn du dazu noch Yoga machst oder putzt, ist es ratsam, die Kleidung sogar noch häufiger zu waschen.

Kleine Anmerkung: Auch Morgen- und Bademäntel zählen zur Homewear und sollten ebenfalls etwa alle vier Tage gewechselt werden. Am wichtigsten ist es aber, dass du deine Bettwäsche mindestens einmal pro Woche wäschst. Es macht ja auch nicht wirklich Sinn, die Kleidung, die du im Bett trägst, ständig zu wechseln, wenn du dann in dreckigen Laken schläfst, oder?

Lesen Sie auch: Wäschst du deine Kleidung zu häufig?

Es ist absolut verständlich, dass du gerade in dieser Zeit lieber jeden Tag in deinem Schlafanzug verbringen willst – und wenn du kannst, spricht auch definitiv nichts dagegen. Vergiss aber bitte nicht, sie zumindest regelmäßig zu waschen. Und sind wir mal ehrlich: Es fühlt sich doch auch toll an, in frisch gewaschene Kleidung zu schlüpfen!

VIDEO: Darum ist Waschen bei 60 Grad unnötig

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

So oft solltest du deine Bettwäsche wechseln

Homewear-Teile, die bequem & meetingtauglich sind

Ciao Jogginghose? 3 bequeme Hosentrends