Oliver Pocher: Bissiger Seitenhieb auf den Rosenkrieg zwischen Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc

·Lesedauer: 1 Min.

Es geht rund im Trennungsstreit um TV-Persönlichkeit Yeliz Koc (27) und Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht (29, 'Die wilden Kerle'). Neben Jimi Blues Mama Natascha (57) mischt jetzt auch noch Oliver Pocher (43) mit. Eine Soap, wie man sie besser nicht schreiben könnte.

"Ich werde alles erzählen"

Wir erinnern uns: Jimi Blue und Yeliz erwarten ein gemeinsames Kind, eine Tochter. Doch die Kleine ist noch nicht auf der Welt, da knallt es offenbar zwischen den einst so Verliebten, die Beziehung ist aus. "Wir hatten eine wunderschöne, aber zunehmend auch schwierige Zeit", erklärte er auf Social Media. Auch Natascha Ochsenknecht schien mit mehreren Bemerkungen auf Social Media auf das Drama anzuspielen, woraufhin Yeliz kommentierte: "War ja klar. Einmischen wie immer." Zudem kündigte sie an: "Ich werde alles erzählen und ihr werdet alles erfahren."

Oliver Pocher schießt scharf

Während die Nation den Atem anhält, mischt sich jetzt eine vierte Partei ins Chaos ein: Oliver Pocher langte auf Instagram so richtig hin. "Müssen eigentlich alle Bratpfannen da draußen sich erstmal fortpflanzen und sich dann vor der Geburt noch öffentlichkeitswirksam via Instagram trennen, um damit künstliche Reichweite zu erhöhen?" schimpfte der Moderator mit der spitzen Zunge. An das ungeborene Baby würde dabei niemand denken. "Das ist ja das schlimme… Aufmerksamkeit, Klicks, Likes und nicht an das Wohl des Kindes denken…"

Das letzte Wort ist wohl noch nicht gesprochen. Am Donnerstag postete Natascha Ochsenknecht, dass sie sich ihre Sprüche nicht verbieten lassen werde, schließlich poste sie diese schon seit Jahren. Jetzt warten wir auf die Reaktion von Yeliz Koc, Jimi Blue Ochsenknecht und natürlich Oliver Pocher!

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.