Optische Täuschung beim Vorbeifahren: Dieses Haus dreht sich mit

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Wer mit dem Auto ein bestimmtes Haus in Australien passiert, wird seinen Augen kaum trauen können. Auf den ersten Blick ein unscheinbares, eher kleines Gebäude, entpuppen sich die vier Wände als äußerst wechselhaft. Ein Video des schrägen Anblicks geht gerade auf TikTok viral.

Ein Haus in einem TikTok-Video scheint sich zu drehen und eine optische Täuschung zu verursachen. (Bild: Screenshot/TikTok)
Ein Haus in einem TikTok-Video scheint sich zu drehen und eine optische Täuschung zu verursachen. (Bild: Screenshot/TikTok)

"Wie geht das denn?" ist die wohl erste Frage, die jedem in den Sinn kommt, der sich auf TikTok das Video der Userin @hazelann820 zu Gemüte führt. Über 1,6 Millionen User haben sich bislang einen Eindruck davon gemacht, wie es ist, mit dem Auto an einem ganz speziellen Gebäude vorbeizufahren. 

Der Clou: Mit jedem Meter, den man auf diese Weise zurücklegt, scheint sich das Haus zu drehen und einem gewissermaßen nachzugucken. "Dieses Haus, das sich durch eine optische Illusion zu drehen scheint, macht mich jedes Mal fertig", schrieb die Userin zu dem TikTok-Video und sprach damit ganz offensichtlich vielen Menschen aus der Seele.

"Ich dachte, ich werde verrückt!"

"Ja! Genau so geht es mir auch. Total verrückt, und wer immer es entworfen hat, ist so clever!", heißt es in einem der knapp 1600 Kommentare. Ein anderer User war so baff, dass er geradezu froh war, nicht in der Nähe des Hauses zu wohnen. "Ich würde jedes Mal einen Unfall bauen", war er sich sicher. Weitere User bekundeten, sie müssten sich den Clip immer wieder und wieder anschauen, so fasziniert seien sie von der optischen Täuschung. Und das Grauen eines weiteren Users, der das ihm unbekannte Haus zum ersten Mal sah, als er nachts daran vorbeifuhr, kann man sich vorstellen: "Ich dachte, ich werde verrückt", schrieb er.

Zauberei oder optische Täuschung? Foto stellt Internet-Nutzer vor ein Rätsel

Die Tarnung sollte Feinde abwehren

In Australien ist das frei auf einer Wiese stehende Haus als "Camofleur" bekannt und hat sicher schon viele Neugierige in die Nähe des Flughafens Bankstown bei Sydney geführt. Die Frau, die dahintersteckt, ist eine australische Künstlerin namens Regina Walters. Das Haus im 1940er-Jahre-Stil war ursprünglich ein alter Hangar, an dem die Künstlerin 3D-Objekte anbrachte, die für die optische Täuschung verantwortlich sind. Das Konzept dahinter stammt von der australischen "Sydney Camouflage Group", der verschiedene Künstler angehörten und die im Zweiten Weltkrieg eine besondere Aufgabe hatte: Angreifer mittels experimenteller Tarnmethoden zu täuschen.

VIDEO: Optische Täuschung: Dieses Lego-Männchen ist echt