Oralsex geht mit dieser App jetzt auch übers Handy

Kimberly Truong

In Zukunft könnte Oralsex mit den Bakterien auf deinem Handybildschirm in Kontakt kommen. Denn die Webseite CamSoda hat Anfang des Jahres die App „O-Cast“ rausgebracht, die dazu einläd den Akt des Oralverkehrs nachzuahmen und das dann im nächsten Schritt auf ein Sextoy zu übertragen. Der Haken (oder der Reiz?) daran ist, dass man dafür sein Telefon lecken muss.

Und so funktioniert es: Benutzer*innen können ihren besten Cunnilingus direkt auf ihrem Handy ausführen, sie aufzeichnen und auf die CamSoda-Website hochladen, damit andere User sie an ihren Vibrator senden und benutzen können.

Sprich: Wenn du einen eigenen Lovense „Lush“ Vibrator besitzt, kannst du fortan verschiedenste Arten von Oralbefriedigungen herunterladen.

Dafür MUSST du dein Handy auch nicht lecken – du kannst auch deine Finger oder eine Maus verwenden. Wenn es sich jedoch echt anfühlen soll, ist das Lecken deines Telefons wohl der einzige richtige Weg zum virtuellen Oralsex.

Dabei kann ein antibakterielles Wischtuch für deinem Bildschirm Wunder bewirken. Denn wie wir wissen, sind Handys Brutstätten für Bakterien.

Die Aufnahmen kosten 99 Cent pro Download, dazu kommen die Kosten für den kompatiblen Vibrator.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Hat meine Freundin ein Alkoholproblem? So sprichst du deine Sorgen bedacht an

Die Feiertage als Single können hart sein – diese Dinge helfen gegen die Panik

Wie du einen Widder anturnst? Die heißeste Sexting-Nachricht für jedes Sternzeichen