Paar verschenkt aus Versehen halbautomatische Waffe auf Babyparty

Antonie Hänel
Freie Autorin

So war das nicht geplant: Auf einer Babyshower-Party hat sich in einer Spielzeugbox für das Baby ein Geschenk befunden, das auch in Amerika garantiert nicht in Kinderhände gehört.

Diesen Inhalt hatte niemand auf einer Babyshower-Party erwartet. (Foto: Facebook/ Veronica Alvarez-Rodriguez)

Typische Geschenke auf einer amerikanischen Babyshower-Party sind etwa Windeltürme, ironische Strampler oder erste Spiele für das kommende Baby. Eine Waffe passt nicht unbedingt in diese Aufzählung. Genau so eine hat Veronica Alvarez-Rodriguez aber aus Versehen einem befreundeten Paar geschenkt.

Gender Reveal Drama: Künftiger Vater kommt mit dem Schrecken davon

In einem Second-Hand-Laden in Florida hatten Alvarez-Rodriguez und ihr Mann für 10 Dollar das perfekte Geschenk für die bevorstehende Babyshower-Party gefunden: Eine Babywippe in einer vermeintlich nagelneuen Box.

Papa freut sich

Als das schwangere Paar auf der Party das Plastik entfernte und die Schachtel öffnete, kam allerdings ein ganz anderes Präsent zum Vorschein. “Ihr habt mir eine Waffe besorgt!” soll sich der werdende Vater schon gefreut haben. Während einige Freunde lachten, waren Alvarez-Rodriguez und ihr Mann sprachlos und schockiert.

Tatsächlich befand sich in der Box ein geladenes, halbautomatisches Gewehr des Typs Mossberg 715T. Die Gruppe rief die Polizei, die kurz darauf auf der Party stand und sich versicherte, dass es sich bei den Schenkenden nicht um verurteilte Strafverbrecher handelt.

Jetzt befindet sich das unerwartete Geschenk 90 Tage lang für Untersuchungen in der Hand der Polizei - wird dann aber tatsächlich in den Besitz des noch ungeborenen Babys Jonathan übergehen. “Wir haben ihm seine erste Waffe geschenkt” heißt es in Alvarez-Rodriguez’ Facebook-Post als Hashtag.

Süß: Einbrecher klauen Apfelkuchen und lassen Geld und Nachricht zurück

Wie das Gewehr in die scheinbar ungeöffnete Schachtel gekommen ist, ist noch nicht klar. Die Firma, die die Babywippe herstellt, hat mittlerweile auch von der Geschichte gehört und dem Paar ein Paket zukommen lassen - diesmal mit kindergerechtem Inhalt.