Werbung

Palhinha-Hammer: Bayerns Sportdirektor bezieht Stellung

Sportdirektor Christoph Freund von Bayern München hat schulterzuckend auf die überraschende Vertragsverlängerung von Wunschspieler Joao Palhinha beim FC Fulham reagiert. „Aktuell bedeutet das gar nichts“, sagte der Österreicher nach dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen (2:2).

Dass Palhinha sich für ein weiteres Jahr an Fulham gebunden hat, sei „für uns kein Thema. Wir wollen uns die nächsten Wochen und Monate auf uns konzentrieren. Wir haben viele gute Jungs da, gute Qualität im Kader. Was im Winter passiert, werden wir sehen.“

Freund weiter: „Die ganze Energie und der Fokus gilt den nächsten dreieinhalb Monaten.“ Also nicht etwaigen Wintertransfers.

Trainer Thomas Tuchel wünscht sich weiter einen echten Sechser, eine „Holding Six“. Einer Frage zu Palhinha wich der 50-Jährige nach dem Remis gegen Bayer aber sofort aus: „„Nächste Frage!“

Das sagt Freund zur Kader-Debatte

Nach SPORT1-Informationen herrscht beim Rekordmeister Einigkeit bezüglich einer Verpflichtung des Sechsers im Januar. Ein Familienmitglied betonte zudem auf SPORT1-Nachfrage: „Joao wollte immer nur zu Bayern!“

Der Portugiese, der am Deadline Day schon beim Medizincheck in München war, unterschrieb jetzt bis 2028 bei Fulham. Vom Tisch ist der Wechsel dennoch nicht.

„Wir haben eine richtig gute Mannschaft und viel Qualität“, meinte Freund über die Debatte um die laut Tuchel zu dünne Personaldecke des deutschen Rekordmeisters. Er sei „überzeugt, dass wir einen richtig guten Kader haben. Natürlich ist er nominell nicht riesengroß, aber das kann Energie entfachen. Wir brauchen alle, alle werden viele Spielminuten bekommen.“

---- mit Sport-Informations-Dienst