Parlamentspräsident füttert Baby während einer Debatte

Der neuseeländische Parlamentspräsident Trevor Mallard hat während einer langwierigen Debatte ungewöhnliche Qualitäten gezeigt: Der 65-Jährige von der sozialdemokratischen Labour-Partei hielt in der Nationalversammlung von Wellington auf seinem Podium ein Baby still.

Trevor Mallard, Parlamentspräsident von Neuseeland, hält ein Baby während einer Debatte in der Nationalversammlung auf dem Arm und füttert es. (Bild: Foto: New Zealand Parliament Tv And Ra/Press Association Images/dpa)

Das erst sechs Wochen alte Kind gehört einem anderen Labour-Abgeordneten. Mallard gab ihm auch ein Fläschchen. «Heute hat ein VIP bei mir Platz genommen», schrieb der sechsfache Großvater anschließend auf Twitter.

Väter des kleinen Jungen namens Tūtānekai sind der Labour-Politiker Tamati Coffey und dessen Ehemann Tim Smith. Die beiden ließen ihren Nachwuchs von einer Leihmutter austragen. Coffey sagte dem Online-Nachrichtenportal Newshub am Donnerstag, er fühle sich «von meinen Kollegen aus dem ganzen Haus sehr unterstützt».