Brust-Panne bei Dessous-Werbung geht viral

·Lesedauer: 2 Min.

Eine Dessous-Werbung hat für Schlagzeilen gesorgt, weil ein Zoom-Ausschnitt eine Brust des Models überdimensional erscheinen ließ.

Eine Werbung der Dessousmarke
Eine Werbung der Dessousmarke "Lounge" ging ein bisschen nach hinten los. (Symbolbild: Getty Images)

Die Dessous-Marke Lounge teilte das Foto eines Models mit einem Zoom-Ausschnitt über der Brust des Models, damit die interessierten Kunden sehen können, wie die Spitzendetails genau aussehen.

Übergroße Brust sorgt im Netz für Gelächter

Allerdings sorgte das Bild bei den Social-Media-Usern eher für Gelächter und viele waren verwirrt.

Das Missgeschick wurde von Twitter-Userin @jennifergalttt entdeckt. Sie teilte das Bild bei Twitter und schrieb dazu: "Ich dachte, das Mädel dieser Lounge Underwear Werbung hat eine riesige Brust, aber offensichtlich ist das so gemacht, damit man die Spitze sehen kann."

Die User reagierten mit Sätzen wie "Was zum Teufel ist das für eine Monstrosität" und "Das ist schlimm. Ich bin offen für die Möglichkeit, ein Mitglied eures Marketing-Teams zu werden."

"Wenn man eine Brustvergrößerung will, aber nur die Hälfte des Geldes zusammen hat", schrieb eine andere Person.

Firma nimmt die Sache mit Humor

Lounge Underwear bemerkte schnell, dass sie viral gegangen waren und veröffentlichten ein Video auf ihrem eigenen Twitter-Account mit dem Kommentar: "Du dachtest, dein Montag wäre schlimm? Versuch mal ins Büro zu kommen, nur um dann festzustellen, dass du viral gegangen bist, weil du eine Design-Brustvergrößerung vorgenommen hast …"

Das Model, das auf dem Bild zu sehen ist – Kara Del Toro – hat mit The Post gesprochen und gestanden, dass auch sie lachen musste, als sie das Foto sah.

Model konfrontiert Fotografen nach unfassbarer Forderung

"Ich verstehe voll und ganz, was Lounge mit diesem Foto bezwecken wollte – sie wollten die Verzierung/das Muster am BH hervorheben – aber vielleicht hätte es eine bessere Platzierung für den 'Zoom-Ausschnitt' gegeben", sagte sie.

"Davon abgesehen habe ich auf jeden Fall gut gelacht, als ich über den Vorfall informiert wurde“, fuhr sie fort und fügte hinzu: "Ich bin nicht böse".

Sarah Carty

VIDEO: Rihanna: Ihre Dessous sind 1 Milliarde wert

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.