Pharrell Williams: Prozess nach Tod seines Cousins

·Lesedauer: 1 Min.
Pharrell Williams credit:Bang Showbiz
Pharrell Williams credit:Bang Showbiz

Pharrell Williams könnte bald Gerechtigkeit für seinen Cousin bekommen.

Der 48-jährige Musikproduzent verlor vor einigen Monaten seinen Cousin Donovon Lynch, als der bei einem Polizeieinsatz in Virginia Beach von einem Beamten erschossen wurde. Sein berühmter Cousin verlangte kurze Zeit später öffentlich Ermittlungen, die die genaue Todesursache erklären sollten. Laut des neuen Autopsieergebnisses ist nun klar: Der Tod gilt offiziell als Tötungsdelikt.

Wie die ‘NYPost‘‘ berichtet, wird in einer Jury nun darüber entschieden, ob der Polizist, der Donovon erschoss, wegen des Todes angeklagt wird. Schon im September soll die Entscheidung fallen. Besonders eigenartig: Gerade bei diesem Einsatz hatte der Beamte seine Body-Cam nicht eingeschaltet, was sehr untypisch in den USA ist. Williams selbst erklärte vor einiger Zeit in einem Gespräch mit dem amerikanischen 'GQ'-Magazin über seinen Stil: „Es fing mit 'Ich kann das tragen' an. Ich trug viel Chanel und ganz viel von Céline. Also, ich habe alles von O.G. Céline. Weil das Klamotten waren, in die ich passte. Wenn du auf dich hörst und mit dir selbst zufrieden bist, trägst du, was du denkst, das passt und dass es an dir gut aussieht. Und das ist es." Pharrell entwarf zusammen mit dem verstorbenen Karl Lagerfeld für die angesehene Marke aus Frankreich bereits eine exklusive Unisex-Kapsel-Kollektion.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.