Plus-Size Model Tess Holiday trägt bei der New York Fashion Week ein „Mustergrößen“-Kleid

Tess Holliday läuft bei der NYFW für Chromat über den Laufsteg. [Foto: Getty]

Tess Holliday ließ am Sonntag bei Chromats-Modenschau im Rahmen der New York Fashion Week ihr Outfit für sich selbst sprechen.

Das Plus-Size-Model (34) lief in einem weißen Kleid über den Laufsteg, auf dem der Schriftzug “Sample Size“ (also Mustergröße) prangte.

Mustergröße ist ein Fachbegriff der Modebranche und bezieht sich auf die standardisierten Proportionen, die Modedesigner nutzen, um Damenbekleidung anzufertigen. Normalerweise entsprechen die Modelle den US-amerikanischen Größen 0 bis 4 (das entspricht den deutschen Größen 32 bis 36).

Holliday trägt laut The Sun die britische Kleidergröße 26 (das entspricht einer deutschen 54).

Tess Holliday läuft für Chromats Frühjahr/Sommer 2020 Modenschau in einem weißen Korsagen-Kleid über den Laufsteg. [Foto: Getty]

Holliday machte vor einiger Zeit Schlagzeilen, als sie sich als pansexuell outete. Als sie nun bei der Modenschau das Ende des Laufstegs erreichte, drückte sie trotzig ihre Brüste nach oben und schüttelte ihren Körper – eine Geste, die von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht wurde.

Was soll ich sagen?!! Endlich gehöre ich zur @chromat Familie!! Gestern Abend lief ich das erste Mal für einen großen Designer bei der #nyfw und ich kann mir für diese Erfahrung niemand Besseren vorstellen, als @chromat! Danke @beccamccharentran – du revolutionierst die Branche Laufsteg um Laufsteg.

Kampagne mit dem Hashtag #EffYourBeautyStandards

Holliday ist Fürsprecherin der Body-Positivity-Bewegung, die sich für Selbstbewusstsein in allen Größen und Formen stark macht.

2013 startete sie ihre eigene Kampagne für ein positives Körperbild unter dem Hashtag #EffYourBeautyStandards. Sie teilt außerdem regelmäßig Bilder von sich in Bademode und Unterwäsche.

Auf ihrem Instagram-Account beschrieb sie die Chance, für Chromat zu laufen, als “einen der unvergesslichsten und emotionalsten Augenblicke“ ihrer Karriere.

Gestern Abend war ganz ehrlich einer der unvergesslichsten und emotionalsten Augenblicke meiner ganzen Karriere…ach was, meines ganzen Lebens! Alle, die auf diesem Foto zu sehen sind, haben mich irgendwann mal hochgehalten, haben meine Hand gehalten, haben mit mir geweint & wir alle haben so viel Lachen und pure Freude miteinander geteilt. Ich wünschte, ich hätte die Liebe in diesem Raum in Flaschen abfüllen können, so dass ihr alle spüren könntet, was ich glücklicherweise erfahren durfte! 😭 So sieht Vielfalt aus, das ist die Zukunft. Wir waren schon immer da, aber niemand hat uns beachtet oder uns für voll genommen, weil die meisten von uns, die da abgebildet sind, nicht dem Status Quo entsprechen – dessen, was traditionell als „schön“ angesehen wird. Wir haben es verdient, Platz einzunehmen und glaubt mir, wir werden es tun. Zu wissen, dass ich mich während meiner gesamten Karriere für mehr Vielfalt in der Modebranche eingesetzt habe und jetzt den Laufsteg mit so vielen anderen mit der gleichen Mission zu teilen, war ein Gefühl, das ich nie vergessen werde. Da-Sein ist wichtig. Wir sind wichtig. Ihr seid wichtig. Gebt nie auf oder nach. (Und bitte kommentiert, ob ihr gemeinsam mit mir bei der Show wart, damit ich euch alle taggen kann!) TY @chromat @beccamccharentran ILYSM!!

Vielfalt auf dem Laufsteg

Neben Holliday liefen auch Plus-Size-Model Veronica Pome – die erste Polynesierin, die in der Bademodenausgabe der Sports Illustrated zu sehen war – und Model-Mama Cax – die eine Beinprothese hat – über den Laufsteg. Und dann trat auch noch Rapper Rico Nasty aus Maryland, USA, bei der Show auf.

Die Marke Chromat gilt mittlerweile als synonym für eine größere Vielfalt in der Modebranche. Casting-Direktor Gilleon Smith sagte dem Paper Mag letztes Jahr: “Ich wünsche mir mehr Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten, Altersgruppen, Körperformen, Rassen, Ethnien – ein inklusiveres Casting – auf dem Laufsteg.“

Letzten Februar lief das Transgender-Model Maya Mones für die NYFW-Show der Marke.

Francesca Specter