Polster reinigen: Hausmittel für ein fleckenfreies Sofa

·Lesedauer: 4 Min.

Polster reinigen hört sich aufwendiger an als es ist: Neben regelmäßigem Staubsaugen braucht es nur wenige Hausmittel für ein gemütliches und fleckenfreies Sofa.

Mit einigen Hausmitteln lassen sich wunderbar Flecken aus dem Sofa entfernen.
Mit einigen Hausmitteln lassen sich wunderbar Flecken aus dem Sofa entfernen.

Kaffeeflecken, Pizzareste oder Tierhaare: Unser geliebtes Sofa muss so einiges aushalten, fast jeden Abend machen wir es uns hier gemütlich. Damit das auch weiterhin so bleibt, ist eine regelmäßige Reinigung der Polster unumgänglich.

Polster reinigen: Hausmittel statt Chemie

Neben dem regelmäßigen Absaugen der Oberflächen sollten auch die Polster immer mal wieder gereinigt werden, vor allem, wenn sich Flecken angesammelt haben. Dabei müssen Sie allerdings keineswegs zu chemischen Reinigungsmitteln greifen - auch Hausmittel lassen Ihr Sofa wieder wie neu aussehen.

Für ein sauberes Bett: Matratze richtig säubern und auslüften

  • Natron: Egal ob Sie Ihren Backofen reinigen oder den Gefrierschrank abtauen wollen - Natron ist eine wahre Wunderwaffe. So auch beim Polster reinigen: Natron entfernt nicht nur Flecken, sondern auch unangenehme Gerüche und Hausstaubmilben. Wenn Sie Ihr Polster trockenreinigen möchten, einfach etwas Natron über die betroffenen Stellen auf dem Polster streuen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag lässt sich das Natron ganz leicht absaugen, die Flecken sollten verschwunden sein. Bei einer Nassreinigung reiben Sie mit einem nassen Schwamm über das verstreute Natron und warten über Nacht, bis das Natron ist. Danach lässt es sich mit den Staubsauger absaugen.

  • Waschmittel: Das Waschmittel mit einem Schwamm und lauwarmen Wasser auf die betroffenen Stellen reiben, einwirken lassen und mit Wasser auswaschen. Vorsicht: Benutzen Sie ja nicht zu viel Waschmittel, sonst entstehen weiße Flecken auf dem Sofa, die sich nur schwer wieder entfernen lassen.

  • Spülmittel: Auch Spülmittel und Wasser eignen sich hervorragend, um kleine Flecken auf dem Polster zu entfernen. Dabei sollte allerdings nur getupft und nicht gerieben werden, um das Sofa nicht zusätzlich zu beschädigen. Und: Immer von außen nach innen tupfen, so werden die Flecken nicht vergrößert.

  • Backpulver: Backpulver gehört wie Natron auch zu den altbewährten Alleskönnern im Haushalt. Vor allem für kleine Flecken auf Polstern ist Backpulver gut geeignet: Streuen Sie einfach etwas Pulver auf die betroffene Stelle und feuchten sie mit warmen Wasser an. Wenn das Backpulver trocken ist, kann es abgesaugt werden.

  • Salz: Nach einem feucht fröhlichen Abend kann es schon mal passieren, dass der ein oder andere Tropfen Rotwein auf dem Polster gelandet ist. Da hilft nur Salz - und zwar eine ganze Menge. Wenn der Fleck großzügig bedeckt ist, sollten Sie mit einem sauberen Tuch noch einmal vorsichtig nach tupfen, bevor Sie das Salz wieder vom Polster streichen. Und auch bei Urin-Flecken ist Salz eine wahre Wunderwaffe: Streuen Sie Salz auf die betroffenen Stellen, lassen es zehn Minuten einwirken und wischen es anschließend mit einem feuchten Lappen weg. Natron neutralisiert anschließend den unangenehmen Geruch.

  • Rasierschaum: Obwohl Rasierschaum nicht zu den klassischen Reinigungsmitteln gehört, lassen sich hiermit ganz wunderbar Flecken vom Polster entfernen - nur von Leder sollten Sie Rasierschaum unbedingt fernhalten! Sprühen Sie die betroffenen Stellen ein, lassen den Schaum zehn Minuten einwirken und bürsten anschließend mit einer weichen Bürste in Richtung der Fasern, bis die Flecken verschwunden sind. Danach sollte das komplette Sofa noch einmal mit Rasierschaum eingesprüht und mit einem feuchten Tuch oder Bürste abgerieben werden. So vermeiden Sie Wasserflecken auf der Oberfläche des Polsters.

Ledersofas reinigen

Auch Polstermöbel aus Leder sollten dem Staubsaugen regelmäßig gereinigt werden. Dafür eignet sich am besten ein weicher Schwamm und lauwarmes Wasser, so wird das Leder nicht beschädigt. Wenn Sie destilliertes Wasser verwenden, bleiben auch keine Kalkflecken zurück. 

Schmutz im Badezimmer? So reinigen Sie Ihre Fugen richtig

Ledermöbel sollten außerdem für einen dauerhaften Schutz mit einem Leder-Pflegemittel eingerieben werden, sollten sich trotzdem hartnäckige Flecken bemerkbar machen, hilft eine professionelle Polsterreinigung.

Polster reinigen: Hilft ein Dampfreiniger?

In der Regel ist es kein Problem, Polster mit einem Dampfreiniger zu reinigen. Allerdings sollten die Angaben der Herstellers gründlich beachtet werden, bei Microfaser-Polstern wird beispielsweise manchmal von Dampfreinigern abgeraten, da der Stoff temperaturempfindlich sein kann. Bei der Verwendung eines Dampfreinigers sollten Sie generell darauf achten, nicht zu heiße Temperaturen zu verwenden und sparsam mit dem Dampf umzugehen. Eine stoffüberzogene Dampfdüse schont zudem die Polster.

VIDEO: Abfluss verstopft? Mit Essig und Backpulver wird er wieder frei