Warum Ihre Handtasche wirklich eklig ist

Sie sind sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber Ihre Handtasche ist eine gefährliche Zone.

Welch Horror verbirgt sich in Ihrer Handtasche? (Bild: Yahoo Beauty)

Wenn Sie so sind wie ich, dann befindet sich Ihre ganze Welt in Ihrer Handtasche oder in Ihrem Rucksack. Wir reisen damit, wir stellen sie in Restaurants ab, auf dem Bartresen und auf Sitzen in der U-Bahn. Wenn wir niesen, suchen wir darin nach einem Taschentuch und fassen sie mit unseren schmuddeligen Fingern an. Um mich gegen Keime zu schützen, habe ich immer eine kleine Flasche Desinfektionsmittel in der Außentasche meiner Tasche dabei. Aber wem mache ich hier was vor. Wenn meine Tasche sprechen könnte, dann würde sie nach einem Schutzanzug fragen.

Warum sind Handtaschen nur so dreckig?

Denken Sie nur an all die Dinge, die Sie anfassen, bevor Sie nach Ihrer Handtasche greifen. Laut Donna Duberg, Professorin für Biomedical Laboratory Science an der St. Louis University, berühren unsere Hände alle 30 Minuten rund 300 Oberflächen. Diese Oberflächen – Bürocomputer, Wachbecken im Badezimmer, Restaurant- und Küchentresen und Türklinken – sind alles andere als sauber.

Öffentliche Toiletten und Reisezentren sind die schlimmsten Orte. Wir stellen unsere Handtaschen in den Toiletten auf den Boden wo möglicherweise Körperflüssigkeiten hingelangen. Bushaltestellen und Bahnhöfe sind ziemlich schmutzig. Die Dinge, die wir in der Handtasche mit uns herumtragen wie Handys, Stifte, Geld, Kreditkarten, benutzte Taschentücher, Lebensmittel, Spielzeug der Kinder und selbst die Sportklamotten können noch mehr Bakterien beitragen.

Zu den Keimen, die in und auf Handtaschen gefunden wurden zählen Escherichia coli Bakterien, ein Coli-Bakterium, das eine Lebensmittelvergiftung verursachen kann. Die gefundenen Staphylokokken können Magen-Darm-Probleme wie Erbrechen und Durchfall auslösen, genauso wie Hautentzündungen. Schimmelpilzsporen sind überall, haften jedoch besonders gut am Leder oder Stoff der Handtaschen, wodurch sie leichte Atemprobleme verursachen können. Manch andere gefundene Viren können Erkältungen und Grippe auslösen.

Also wie wahrscheinlich ist es, dass diese Keime Sie krank machen? Laut Duberg kann ein gesundes Immunsystem die Keime normalerweise recht gut abwehren. Aber bei Kindern sieht das anders aus. Sie können sich Krankheiten schneller einfangen, weil sie Oberflächen voller Keime ablecken oder anfassen und anschließend ihre Augen, Nase und Mund berühren.

Also was kann man tun, um die Handtasche – und deren Inhalt – sauber zu halten?

Die Tasche selbst: 2006 untersuchte ein Mikrobiologe der University of Arizona die Handtaschen von Angestellten bei ABC News und fand Fäkalbakterien. Sie wissen schon, die Bakterien, die man auf dem Boden in Toiletten findet.

Das Innere Ihrer Tasche ist nicht viel besser. Der Boden von Handtaschen, wo sich alles absetzt, kann Keime beherbergen, die Erkältungen- oder Durchfall auslösen können.

Wie kann man sie sauber halten: Jolie Kerr, Reinigungsexpertin und Autorin des „New York Times“-Bestsellers „My Boyfriend in My Handbag…and Other Things You Can’t Ask Martha“ empfiehlt, die Handtasche zu entleeren und allen Müll sowie alles andere, was nicht hineingehört, zu entfernen.

„Schütteln sie die leere Tasche über einem Mülleimer, um all den Dreck, Fusseln und Katzenhaare loszuwerden“, empfiehlt Kerr.

Duberg empfiehlt, die Tasche auf Reinigungsinformationen hin zu überprüfen. Wenn Sie eine Leder- oder Wildledertasche haben, können Sie zum Schuhmacher um die Ecke gehen und nachfragen, ob es okay ist, sie mit einem feuchten Tuch einmal die Woche abzuwischen. Wenn Sie eine Stofftasche haben, können Sie sie im Feinwaschgang waschen.

Ihre Schlüssel: Ich nahm an, dass die Schlüssel einer der Übeltäter sind, auf dem sich gerne Bakterien ansiedeln, aber laut Jason Tetro, einem Mikrobiologen und Autor des Bestsellers „The Germ Flies“, ist es nicht der beliebteste Ort für Keime.

„Die Keimbelastung auf Schlüsseln ist vergleichsweise niedrig“, sagte er. „Sie finden vielleicht Umweltkeime und  solche, die sich auf der Haut befinden, aber kaum bis gar keine Krankheitserreger.“

Wie kann man sie sauber halten: Wischen Sie sie mit einem Desinfektionstuch ab.

Ihr Handy: Ich säubere mein Handy öfter, indem ich es mit einer übriggebliebenen Serviette nach dem Mittagessen abwische oder, wenn ich es eilig habe, wische ich es an meinem Hemdsärmel ab. Wer hat nicht schon mal am Ende eines langen Tages auf sein Handy geschaut und einen Schmierfilm aus Make-up und Schweiß entdeckt?

„Handys wurden mal als recht geringes Risiko eingestuft“, sagte Tetro. „Aber neue Studien belegen, dass sich auch auf ihnen Bakterien und Viren ansammeln können, darunter auch Krankheitserreger, die Infektionen auslösen, vor allem bei Personen mit schwachen Immunsystemen.“

Wie kann man es sauber halten: Das Gleiche Prinzip wie bei den Schlüsseln – wischen Sie es täglich ab.

Ihr Make-up: Ich habe einige Lippenstifte, die in meiner Handtasche herumfliegen, zusätzlich zu ein paar Dingen in einer kleinen Kosmetiktasche. Ich habe versucht, mich zu erinnern, wann ich sie das letzte Mal ausgetauscht habe und ich war schockiert, als ich erkannte, dass das mindestens schon über ein Jahr her war. Warum sollte man auch Make-up wegschmeißen, das noch absolut gut aussieht?

„Make-up ist ein toller Ort für Bakterien und Schimmelpilze; bei Tests wurden die schlimmsten Krankheitserreger gefunden“, sagte Tetro. Escherichia coli (E-coli), Candida albicans, Pseudomonas aeruginosa und Schwarzschimmel können eine Reihe an Irritationen und mögliche Infektionen auslösen. Igitt!

Wie kann man es sauber halten: Werfen Sie Ihre alte Kosmetiktasche weg und kaufen Sie sich eine neue. Und wenn Sie schon dabei sind, schmeißen Sie jede Wimperntusche weg, die älter als drei Monate ist und überprüfen Sie, dass Ihre Kajalstifte stets angespitzt sind. Weichen sie Ihren Rouge-Pinsel mit Babyshampoo oder professionellem Pinselreiniger ein. Wischen Sie Ihre Lippenstifte mit Alkohol ab und schmeißen Sie klumpiges Gloss mit zweifelhaft aussehendem Applikator weg.

Duberg empfiehlt, Make-up-Produkte wie Lippenstifte und Kompaktpuder abzuwischen. Verwenden Sie nur kleine Flaschen mit Lotion. Diese können Sie entsorgen, wenn sie leer sind und neue kaufen.

Ihr Laptop: Laut Tetro sind Laptops was den Keimbefall angeht ähnlich wie Handys. Der einzige Unterschied ist die Tastatur, die „ziemlich heftig“ von Keimen befallen sein kann. Während Bakterien immer Anlass zur Sorge geben, sind es eher Hefe- und Schimmelpilze, die hier Probleme auslösen können.

Wie kann man ihn sauber halten: Experten empfehlen ein paar Tropfen eines milden Abwaschmittels in eine Tasse mit warmen Wasser zu geben und die Ober- und Unterseite mit einem fusselfreien Tuch abzuwischen. Druckluft ist gut, um Krümel und anderen Dreck zu entfernen, der sich zwischen den Tasten angesammelt hat. Verwenden Sie anschließend Isopropylalkohol, um die Tasten zu reinigen. Seien Sie vorsichtig, dass keine Tropfen unter die Tastatur kommen.

Vielleicht gibt’s das bald auch für Handtaschen - Jeans mit Selbstreinigung:

Lindsay Goldwert