Werbung

Prince Damien ist schockiert: Üble Spuck-Attacke im Bus

Reality-Star Prince Damien (32) zeigt in einem Clip die Schattenseiten des Ruhms. Als er am Wochenende in einem Münchner Bus saß, kam von außen ein junger Mann auf ihn zu und wollte ein Foto. Darauf hat sich der in Südafrika geborene Sänger eingelassen, bekam aber wenig Dank dafür.

Attacke gegen seine Mutter

Der vermeintliche Fan fing nämlich dann an gegen die Scheibe zu spucken und bezeichnete ihn als "H*rensohn" und schrie noch "Ich f*cke deine Mutter". Der Pöbler stellte tatsächlich ein Video von seiner Attacke auf Instagram, löschte es dann wieder, aber da hatte es sein Opfer schon selbst hochgeladen und es auf seinem Account kommentiert, denn besonders die bösen Worte gegen seine Mutter haben ihn schwer mitgenommen. Sie war kurz nach seiner Geburt gestorben und der Künstler wuchs in München bei seinem Vater auf. "Es ist EINE Sache, wenn man etwas gegen MICH sagt und mich bespucken und schlagen will, aber eine andere Sache, wenn man meine leibliche Mutter mit reinzieht, die es für mich leider nicht mehr gibt."

Prince Damien kennt den alltäglichen Rassismus

Leider war diese Attacke kein Einzelfall für den offen bisexuell lebenden Prince Damien, der gegenüber 'Bild' eine düstere Bilanz zog. "Seit ich lebe, kenne ich Rassismus. Irgendwann wurde aus dem N-Wort dann schwuler N****. Vielleicht war es Schwulenhass", suchte er einen Grund für die Attacke. Jetzt möchte er, dass der Account seines Angreifers zumindest gelöscht wird. So schlimm diese Begegnung war, der Star hat eigentlich noch Glück gehabt, dass es da eine trennende Scheibe gab. "Zum Glück fuhr der Bus wenige Sekunden später los. Der Angreifer war mit einer ganzen Gruppe von Jungs unterwegs."

Prince Damien bekam zumindest von seinen Followern viel Aufmunterung und Zuspruch, die ihr Entsetzen über diesen Vorfall äußerten – ob der junge Mann, der ihn da so wüst beschimpfte, wohl zur Besinnung kommt?

Bild: Britta Pedersen/picture-alliance/Cover Images