Prinz Andrew: Wird er bald im Fall Epstein aussagen?

·Lesedauer: 1 Min.

News über die Royals im GALA-Ticker: Prinz Andrew gerät immer mehr unter Druck

Prinz Andrew
Prinz Andrew
© Chris Jackson

News über die Royals im GALA-Ticker

30. August 2021

Prinz Andrew: Wird er bald kooperieren und aussagen?

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, wird Großbritannien von den USA zunehmend unter Druck gesetzt, Prinz Andrew, 61, auszuliefern. Der Sohn von Queen Elizabeth, 95, soll im Fall des toten verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, †66, aussagen. Beamte der Regierung von Präsident Joe Biden, 78, bekräftigten die "engen Beziehungen" zwischen den USA und Großbritannien, wenn es darum geht, "Rechtshilfe" in Strafsachen anzubieten, während die Frustration über die Weigerung von Prinz Andrew, mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten, wächst.

Ein Beamter der US-Regierung sagte "The Sun": "Die USA und das Vereinigte Königreich haben eine enge, produktive und belastbare Beziehung zur Strafverfolgung und gegenseitigen Rechtshilfe. Wir stehen täglich in engem Kontakt zu vielen aktiven Fällen und werden uns auch weiterhin um Unterstützung in Strafsachen bemühen, während wir im Gegenzug ähnliche Hilfe leisten." Bereits im vergangenem Jahr warfen die US-Staatsanwälte, die Epsteins ausgedehnten Sexhandel mit Minderjährigen aufdeckten, Andrew "null Kooperation" vor.

Virginia Roberts Giuffre (re.) mit Michelle Licata, eines von Epsteins Opfern.
Virginia Roberts Giuffre (re.) mit Michelle Licata, eines von Epsteins Opfern.
© Ben Gabbe

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Virgina Roberts Giuffre bei einem Gericht in New York Klage gegen den zweitältesten Sohn der Queen einreichte. Sie behauptet, im Alter von 17 und 18 Jahren dreimal zum Sex mit dem Royal gezwungen worden zu sein. Am 13. September 2021 findet eine vorläufige Anhörung statt. Ob Prinz Andrew bei weiteren Anhörungen anwesend sein wird, bleibt weiterhin ungewiss.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.