Prinz Andrew + Prinz Harry: Weitere Demütigung! Palast will ihnen noch mehr Titel entziehen

·Lesedauer: 2 Min.

Das Image des britischen Königshauses soll weiter bereinigt werden und das wohl vor allem, indem den in Ungnade gefallenen Familienmitgliedern Prinz Andrew und Prinz Harry immer mehr offizielle Aufgaben entzogen werden.

Prinz Andrew und Prinz Harry
Prinz Andrew und Prinz Harry
© Chris Jackson

Keine Frage, für Queen Elizabeth, 95, sind die Skandale rund um ihren Sohn Prinz Andrew, 61, und ihren Enkel Prinz Harry, 37, eine große Schmach. Es lässt sich wohl nicht darüber urteilen, welche Eskapaden für die Monarchin schlimmer zu ertragen sind: Ob Andrews Verstrickungen in den Jeffrey-Epstein-Skandal und die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn oder Harrys Rücktritt als hochrangiger Royal und die anschließenden öffentlichen Beschuldigungen gegen die Familie.

Doch die Queen bleibt zumindest nach außen hin tough und ergreift trotz persönlicher Enttäuschung die erforderlichen Maßnahmen, um das Image der Königsfamilie zu wahren. Dazu gehört auch die Entziehung der Titel für die Prinzen.

Prinz Andrew und Prinz Harry sollen keine Staatsräte mehr sein

Harry musste bereits im Zuge des Megxit drei militärische Titel aufgeben, Andrew verlor vor Kurzem alle militärischen Titel und Schirmherrschaften. Beide dürfen die Bezeichnung "His Royal Highness" nun nicht mehr offiziell verwenden, sind bisher aber immer noch Mitglieder des Staatsrates.

Doch auch das könnte sich bald ändern, denn laut "Daily Mail" sollen königliche Beamte erwägen, den beiden Prinzen auch diese bedeutende Rolle zu entziehen. Aktuell gibt es vier Staatsräte, zu denen auch Prinz Charles, 73, und Prinz William, 39, gehören – sie dürften gewisse Amtsgeschäfte durchführen und wichtige Dokumente unterschreiben, sollte die Queen abwesend oder erkrankt sein. Würden Andrew und Harry diese Titel wirklich entzogen, könnten Prinzessin Anne, 71, und Herzogin Camilla, 74, sie als Staatsräte ersetzen.

Keine Jubiläumsmedaillen für die beiden Herzöge?

Doch das ist noch nicht alles. Auch eine Jubiläumsmedaille, die am 6. Februar 2022 anlässlich des 70. Thronjubiläums der Queen an Mitglieder des Militärs, der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Gefängnisdienstes überreicht wird, soll laut "The Telegraph" nicht wie geplant auch an Prinz Andrew und Prinz Harry gehen.

Eine doppelte Demütigung für den Herzog von York und den Herzog von Sussex, sollte es wirklich zu diesen Maßnahmen kommen.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, telegraph.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.