Prinz Charles: Diesen Fehler will er bei seinen Enkeln vermeiden

·Lesedauer: 2 Min.

Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und Prinz Harry ist problematisch – nicht zuletzt auch deswegen, weil Harry als Zweitgeborener nicht die Freiheiten hat, die er sich wünscht. Charles' Enkeln Prinzessin Charlotte und Prinz Louis soll es einmal anders ergehen.

Prinz Charles und Prinz Harry
Prinz Charles und Prinz Harry
© John Phillips

Immer wieder wird das traurige Schicksal der Zweitgeborenen bei den Royals zum Thema. Während das erstgeborene Kind zu Höherem bestimmt ist, nämlich eines Tages König:in zu werden, bleiben die nachfolgenden Kinder in der zweiten Reihe stehen, haben keine großen Verpflichtungen, aber auch nicht die Freiheiten, die sie stattdessen gerne hätten.

Prinz Harry wollte freier sein

Auch Prinz Harry, 36, ereilte dieses Schicksal. Als der frechere und unvernünftigere Sohn von Prinz Charles, 72, suchte Harry schon immer die Rebellion und fühlte sich doch im goldenen Käfig eingesperrt. Eine Problematik, die die Kinder von Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, möglichst nicht treffen soll.

Prinz Charles plant abgespeckte Monarchie

Weil Prinz George, 8, irgendwann den Thron besteigen könnte und dies auch weiß, sollen sich seine Geschwister nicht benachteiligt fühlen. Prinz Charles plant, seinen Fehler mit Harry nicht zu wiederholen. Wenn er König wird, will er eine abgespeckte Monarchie realisieren. In dieser ist offenbar auch vorgesehen, dass Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, mehr Freiheiten erhalten und nur wenige Verpflichtungen als Mitglieder der royalen Familie haben, behauptet die Autorin von "Prince Philip Revealed: A Man of His Century", Ingrid Seward, gegenüber "Newsweek".

"Es ist durchaus möglich, dass [Prinzessin Charlotte und Prinz Louis] nicht sehr involviert sein werden. Wenn sie aufwachsen, wird ihr Großvater eine Weile auf dem Thron sitzen und er hat über diese abgespeckte Monarchie gesprochen. Ich denke, ihnen muss mehr Freiheit eingeräumt werden", sagt Seward.

Wie genau Charles' Plan nach weniger Royals auf dem Balkon des Buckingham-Palastes aussieht, ist jedoch noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen: newsweek.com, dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.