Prinz Charles: "Wenn man erst einmal 95 Jahre alt ist, ist es nicht mehr ganz so einfach"

·Lesedauer: 6 Min.

News über die britischen Royals im GALA-Ticker: Prinz Charles äußert sich zum Gesundheitszustand der Queen +++ Queen Elizabeth empfängt zur Audienz +++ Royal-Experte vermutet Rückzug von Queen Elizabeth auf Schloss Windsor.

Prinz Charles bei seinem offiziellen Besuch in Jordanien
Prinz Charles bei seinem offiziellen Besuch in Jordanien

News über die Royals im GALA-Ticker

18. November 2021

Prinz Charles äußert sich zum Gesundheitszustand von Queen Elizabeth

Die Sorge von Royal-Expert:innen und Fans hält weiter an. Nachdem Queen Elizabeth, 95, im Oktober eine Nacht im King Edward VII's Krankenhaus in London verbringen musste, schockierte Mitte November ihr Fernbleiben beim Remembrance Sunday aufgrund einer Rückenverstauchung. Zwar äußerte sich der Palast zum Gesundheitszustand der Monarchin, dennoch werden Mitglieder der Königsfamilie seither immer wieder auf das Wohlbefinden der Queen angesprochen. So auch Prinz Charles, 73, während seines derzeitigen Jordanien-Besuchs.

Angesprochen auf seine Mutter, erklärte der Royal gegenüber "Sky News": "Es geht ihr gut, vielen Dank." Anschließend ließt sich Prinz Charles noch so einer koketten Bemerkung hinreißen: "Wenn man erst einmal 95 Jahre alt ist, ist es nicht mehr ganz so einfach wie früher. Mit 73 ist es schon schlimm genug." Dass Charles zu Scherzen aufgelegt ist, ist ein positives Zeichen, ebenso wie der jüngste Auftritt der Queen. Zwar gehen Royal-Experten davon aus, dass die Monarchin 2021 keine Termine mehr außerhalb ihrer Palastmauern absolvieren wird, dennoch konnten Fans nun einen Blick auf die offensichtlich gesunde Queen werden. Auf Schloss Windsor empfing sie General Sir Nick Carter, 62, nachdem er seinen Posten als Chef des Verteidigungsstabs aufgegeben hat. BS: Die Windsor-Termine 2021

17. November 2021

Queen Elizabeth empfängt General auf Schloss Windsor

Dieser Anblick lässt aufatmen: Neueste Aufnahmen zeigen Queen Elizabeth, 95, wohlauf bei einer Audienz auf Schloss Windsor. Dort empfing die Monarchin am Mittwoch, 17. November 2021, General Sir Nick Carter, 62, nachdem er seinen Posten als Chef des Verteidigungsstabs aufgegeben hat. Sie sei "sehr traurig", dass er sein Amt niederlegt, soll die Königin laut Medienberichten gesagt haben, nachdem sie Carter im fröhlichen Blumenkleid im Oak Room (dt. Eichenzimmer) ihres Zuhauses begrüßte. Im Hintergrund sind neben einem großen Gemälde auch Fotos ihrer Familie, darunter von Prinz William, 39, mit Ehefrau Herzogin Catherine, 39, sowie von Prinzessin Beatrice, 33, mit Prinzessin Eugenie, 31, zu sehen.

Ein Foto des Termins teilt der Buckingham Palast auf seinem offiziellen Instagram-Account. Royal-Fans zeigen sich erleichtert, dass die Queen wieder fit zu sein scheint. Sie musste zuletzt ihre Teilnahme am Gedenkgottesdienst zum Remembrance Sunday am 14. November kurzfristig wegen einer Verstauchung des Rückens absagen. "Schön, zu sehen, dass unsere Majestät, die Queen, wieder gesund und hervorragend wie eh und je aussieht", freut sich ein User in den Kommentaren. "Wundervoll, Ihre Majestät wieder wohlauf zusehen. Unglaubliche Frau", schreibt ein weiterer begeistert.

Royal-Experte glaubt an eine Ausradierung von Queen Elizabeths Terminkalender

Es sind noch 44 Tage, bis das Jahr 2021 endet. Für Queen Elizabeth, 95, war es ein Jahr voller Verluste und Schmerz. Im April verlor sie ihren Mann Prinz Philip, †99. In den vergangenen Wochen machte die Monarchin allerdings aufgrund ihrer eigenen Erkrankungen – darunter ein Aufenthalt im Krankenhaus sowie starken Rückenbeschwerden – Schlagzeilen. Die letzten abgesagten Termine erwecken bei britischen Royal-Expert:innen den Anschein, dass die Queen keinerlei Events und Auftritte bis 2022 absolvieren wird. Queen Elizabeth: Alle Termine, die sie je in ihrer Rolle als Souverän verpasst hat

"Ich glaube nicht, dass wir sie vor Ende des Jahres noch bei offiziellen Auftritten sehen werden, selbst wenn sie sich von ihrem verstauchten Rücken erholt", so der Herausgeber des "Majesty Magazine", Joe Little. Derzeit befindet sich die 95-Jährige auf Schloss Windsor, wo sie sich erholen kann. Zwar soll sie leichte Aufgaben, wie die tägliche Durchsicht von offiziellen Papieren und virtuelle Empfänge, wieder aufnehmen, ein öffentlicher Auftritt außerhalb der Palastmauern scheint jedoch abwegig. Für die kommenden Wochen sind außerdem keine Termine der Queen bekannt. Die Frage, die sich dabei stellt: Wird die Monarchin nicht am Gottesdienst an Weihnachten in Sandringham teilnehmen? Britische Medien lassen Raum für Spekulationen: Ein Weihnachtsfest auf Windsor sei ebenfalls denkbar, so "Express".

16. November 2021

Queen Elizabeth lässt Prinz Edward für sich sprechen

Diese Nachricht beunruhigte am Remembrance Sunday die Briten: Queen Elizabeth, 95, musste aufgrund einer Verstauchung ihres Rückens ihre Teilnahme absagen. Ein wichtiger Termin, dem nun ein ähnlich bedeutungsvoller folgen sollte. Da die Monarchin sich auf Schloss Windsor ausruhen soll, schickte sie Prinz Edward, 57, zur Generalsynode der Church of England. Ihr Jüngster hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Grußworte seiner Mutter, die weltliches Oberhaupt der Kirche ist, zu übermitteln.

Im Namen der Königin bat er zunächst die Anwesenden um die "aufrichtige und tiefe Entschuldigung, dass sie heute nicht hier sein kann", bevor er ihre bewegende Botschaft verlas: "Es ist kaum zu glauben, dass Prinz Philip und ich vor über 50 Jahren an der allerersten Sitzung der Generalsynode teilgenommen haben. Keiner von uns kann den Lauf der Zeit verlangsamen; und während wir uns oft auf alles konzentrieren, was sich in den Jahren dazwischen verändert hat, bleibt vieles unverändert, einschließlich des Evangeliums von Christus und seiner Lehren." Aus diesen emotionalen Worten spricht der tiefe Glaube der Queen, der ihr in diesem auch für sie schmerzhaften und trauererfüllten Jahr offenbar den nötigen Halt gegeben hat. Eine rührende Nachricht an die Kirchenvertreter, die auch Edward innerlich vermutlich tief bewegt hat.

Pippa Matthews startet neue Karriere

Pippa Matthews, 38, drückt wieder die Schulbank. Die Schwester von Herzogin Catherine, 39, soll einen neuen Karriereweg einschlagen. Wie "Daily Mail" berichtet, hat sie sich der ganzheitlichen Praxis verschrieben und soll derzeit einen Kurs darin belegen. Das würde nur Sinn machen, immerhin hat sie mit "Pippa's Playground" bereits eine neue Firma gegründet, die sich der "menschlichen Gesundheit" widmen und Homöopathie, Hydrotherapie und Akupunktur anbieten soll. "Pippa konzentriert sich weiterhin auf das Studieren", erklärte eine Pressesprecherin gegenüber der Publikation.

Zudem hat die 38-Jährige bereits in der Vergangenheit dem gesunden Lebensstil gewidmet, schrieb für das britische "Waitrose Magazine" eine Food-Kolumne sowie eine Sport- und Sozialkolumne für den "Telegraph". Den Lifestyle, den sie predigt, lebt die Mutter zweier Kinder, Arthur, 3, und Grace, acht Monate, auch selbst. "Mit meinem zweieinhalbjährigen Sohn im Park oder auf dem Spielplatz aktiv zu sein, ihn auf meinem Fahrrad mitzunehmen und laufen zu gehen, als er noch ein Baby war, haben mir die Möglichkeit gegeben, als Mutter Sport zu treiben", erklärte sie einst im Interview für die Marke "HOKA One".

15. November 2021

Herzogin Meghan und Prinz Harry verraten Archies Lieblingssong

Am gestrigen Remembrance Sunday, 14. November, nahmen sich Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, Zeit für geflüchtete Kinder aus Afghanistan. Auf dem US-Luftwaffenstützpunkt in New Jersey, wo aktuell über 10.000 Personen beherbergt werden, die nach der Machtergreifung der Taliban geflohen sind, veranstaltete das royale Paar laut Medienberichten, darunter "Daily Mail", nicht nur ein Mittagessen, sondern schauten anschließend auch in den Klassenzimmern vorbei.

Dort sangen und tanzten sie gemeinsam mit afghanischen Kindern "Head, Shoulders, Knees and Toes", ein Lied, mit denen die Kleinen Englisch lernen. Daraufhin verrieten die zweifachen Eltern, dass dieser Song auch eines der Lieblingslieder ihres zweijährigen Sohnes Archie sei. Wie niedlich! Laut einem Sprecher lobten Harry und Meghan am Ende ihres Besuchs zudem den "unermüdlichen Einsatz" der Lehrer:innen vor Ort.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, twitter.com, express.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.