Prinz Charles schläft während der Zeremonie zur Gründung der Republik Barbados ein

·Lesedauer: 2 Min.

Er war eigens zu diesem Anlass eingeflogen, aber dann schlief Prinz Charles während der Zeremonie ein, mit der Barbados zur Republik erklärt wurde.

Barbados ließ Queen Elizabeth als Staatsoberhaupt abdanken, gründete eine neue Republik mit ihrer ersten Präsidentin als Staatsoberhaupt und löste damit die letzten kolonialen Bindungen zu Großbritannien.

Prinz Charles ist anscheinend während der Zeremonie, mit der Barbados zur Republik erklärt wurde, eingeschlafen. Foto: Channel 7
Prinz Charles ist anscheinend während der Zeremonie, mit der Barbados zur Republik erklärt wurde, eingeschlafen. Foto: Channel 7

Als es am Dienstag Mitternacht schlug, wurde unter dem Jubel von Hunderten von Menschen auf der Chamberlain Bridge in der Hauptstadt Bridgetown die neue Republik gegründet.

Allerdings sah es ganz danach aus, als ob die späte Uhrzeit der Zeremonie dem 73-jährigen künftigen König etwas zugesetzt hatte. Prinz Charles nickte nämlich während einer schillernden Vorführung barbadischer Tänze und Musik ein.

In einem Video, das im Internet die Runde macht, kann man Prinz Charles‘ Kopf nach unten sinken sehen, bevor er für ein paar Sekunden gesenkt bleibt.

Allerdings bemerkt Charles es schnell und nach wenigen Sekunden ist er wieder wach und genießt die weiteren Feierlichkeiten.

Die Zeremonie wurde abgehalten, weil Barbados zur Republik erklärt wurde. Foto: Channel 7
Die Zeremonie wurde abgehalten, weil Barbados zur Republik erklärt wurde. Foto: Channel 7
Prinz Charles wirkte während seiner Ansprache etwas betrübt. Foto: Getty Images
Prinz Charles wirkte während seiner Ansprache etwas betrübt. Foto: Getty Images

In einer Rede bei der Zeremonie sagte Prinz Charles: „Die Gründung dieser Republik ist ein Neuanfang“.

„Aus den dunkelsten Tagen unserer Vergangenheit und der entsetzlichen Grausamkeit der Sklaverei, die unsere Geschichte für immer befleckt, haben sich die Menschen dieser Insel mit außerordentlicher Tapferkeit ihren Weg gebahnt.“

Und auch die Queen sandte in einer Nachricht an die neue Präsidentin ihre Glückwünsche an die Barbadier, von denen sie sagte, sie hätten einen besonderen Platz in ihrem Herzen.

„Ich sende Ihnen und allen Barbadiern meine besten Wünsche für Ihr Glück, Ihren Frieden und Ihren Wohlstand in der Zukunft“, sagte sie.

Rihanna war ein weiterer VIP-Gast bei der Zeremonie. Foto: Getty Images
Rihanna war ein weiterer VIP-Gast bei der Zeremonie. Foto: Getty Images
Rihanna während der Rede von Prinz Charles. Foto: Getty Images
Rihanna während der Rede von Prinz Charles. Foto: Getty Images

Die barbadische Sängerin Rihanna war ebenfalls bei der Zeremonie anwesend und wurde zur Nationalheldin erklärt.

Premierministerin Mia Mottley verkündete, dass der 33-Jährigen die Auszeichnung „National Hero of Barbados“ (Nationalheldin von Barbados) verliehen werde.

Rihanna wurde gebeten, hervorzutreten und Mottley gratulierte ihr.

„Mögest du weiterhin wie ein Diamant leuchten und deinem Land durch deine Werke und Taten Ehre bereiten“, sagte Mottley zu Rihanna, in Anspielung auf ihre 2012 in den Charts platzierte Single Diamonds.

Sarah Carty

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.