Offene Worte von Prinz Daniel über seine schwere Phase

·Lesedauer: 2 Min.

Vor über zehn Jahren bekam Prinz Daniel von seinem Vater eine neue Niere gespendet. Anlässlich des "Weltnierentags" spricht der Prinz nun offen über seine Transplantation.

Prinz Daniel
Prinz Daniel

Seitdem Prinz Daniel, 47, vor über zehn Jahren eine neue Niere bekommen musste, setzt sich der Ehemann von Prinzessin Victoria, 43, unermüdlich für die Organspende ein. Und auch am "Weltnierentag" (11. März 2021) meldet sich der Prinz auf dem offiziellen Instagram-Account des schwedischen Königshauses mit emotionalen Zeilen zu Wort.

Wichtiger Appell: "Nicht jeder hat Glück"

"Heute ist Weltnierentag. Ein Tag, der den Fokus auf Nierenerkrankungen und all diejenigen wirft, die mit ihnen leben", schreibt der 47-Jährige und wird persönlich: "Weltweit leben 850 Millionen Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen. Ich bin selbst einer von ihnen. Aber ich hatte Glück: Meine Nierenerkrankung wurde rechtzeitig entdeckt und nach einiger Zeit in der Dialyse bekam ich eine neue Niere, die mein Vater gespendet hatte. Nicht jeder hat Glück."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sein Ziel: "Heute möchte ich allen, die mit Nierenerkrankungen leben, allen, die warten und kämpfen, und denen, die vergeblich gewartet haben, einen besonderen Gedanken senden."

Prinz Daniel: Wie er seine Krankheit bemerkt hat

"Ich hatte eine Gehirnerschütterung und Schmerzen in der Brust. Dabei entdeckten die Ärzte, dass etwas mit den Nieren nicht stimmte, und sagten mir, dass ich eines Tages eine Transplantation bräuchte", erinnerte sich Prinz Daniel in der Dokumentation "Året med Kungafamiljen" (z.dt: "Das Jahr mit der Königsfamilie"), die der schwedische TV-Sender SVT 2019 ausstrahlte.

Schwedische Royals: Warum sie keinen Nachnamen haben

Nach der Diagnose konnte er noch einige Jahre ganz normal weiterleben, doch vor rund zwölf Jahren verschlechterte sich sein Zustand rapide: Er brauchte dringend eine neue Niere. Als Spender kam sein Vater infrage – zum Glück. "Ich war sehr krank, es war keine gute Phase meines Lebens", so der 47-Jährige. Doch er weiß: "Direkt nach der Operation ging es mir sehr gut – es war, als hätte ich von einem Tag auf den anderen ein neues Leben bekommen."

Verwendete Quellen: instagram.com, SVT

VIDEO: Skandalöse Royal-Interviews