Prinz Frederik: Prinz Frederik äußert sich zum Militärausstieg seines Neffen

·Lesedauer: 4 Min.

News über die Royals im GALA-Ticker: Prinz Frederik kommentiert Militär-Exit seines Neffen Felix +++ Prinzessin Marie hat einen neuen Job – aus diesem Grund? +++ Niederländische Royals freuen sich über ihren neuen Hund.

Prinz Frederik
Prinz Frederik

News über die Royals im GALA-Ticker

5. Oktober 2021

Prinz Frederik nimmt seinen Neffen Prinz Felix in Schutz

Als Dänemarks Thronfolger Prinz Frederik, 53, am 4. Oktober 2021 ein neues Veteranenheim in Jütland eröffnete, wurde er auf seinen Neffen Prinz Felix, 19, angesprochen. Dieser hatte überraschend schnell das Handtuch geworfen und seine Militärausbildung nach wenigen Wochen abgebrochen. Nach seinem großen Bruder Prinz Nikolai, 22, schmiss nun auch Prinz Joachims, 52, Zweitältester binnen kürzester Zeit das Handtuch. Frederik selbst blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere beim dänischen Militär zurück. Heute hat er den Rang eines Konteradmirals der Marine und eines Generalmajors des Heeres und der Luftwaffe. Wie steht er zu den Entscheidungen seiner Neffen?

Nach dem bestandenen Abitur im Frühjahr 2021 und nach einem wohlverdienten Sommerurlaub in Frankreich zog es Prinz Felix standesgemäß zum Militär. Doch nach nur vier Wochen im Dienst schmiss der Neffe von Prinz Frederik die Ausbildung hin.
Nach dem bestandenen Abitur im Frühjahr 2021 und nach einem wohlverdienten Sommerurlaub in Frankreich zog es Prinz Felix standesgemäß zum Militär. Doch nach nur vier Wochen im Dienst schmiss der Neffe von Prinz Frederik die Ausbildung hin.

Eigentlich ist es selbstverständlich, dass Mitglieder des Königshauses eine Ausbildung beim Militär absolvieren. Daher hakte der dänische Reporter Jacob Heinel Jensen bei Frederik nach. Der Thronfolger scheute die Antwort nicht und erklärte kurz und knapp: "Was meine Neffen betrifft, muss ich sagen, dass es schließlich ihre eigenen Herausforderungen sind, die sie bestreiten müssen. Für mich haben sich deshalb keine Verbindungen [zum Militär, Anm. der Red.] aufgelöst. Ich stehe hier und heute an diesem Ort, um ein fantastisches Projekt zu unterstützen. Darum geht es."

Prinzessin Marie: Neuer Job aus Langeweile?

Am 1. Oktober 2021 verkündet das dänische Königshaus, dass Prinzessin Marie, 45, ab sofort als Sonderkulturbeauftragte der dänischen Botschaft in Paris beschäftigt sei. Ihre neue Position kommt für den royalen Korrespondenten Jacob Heinel Jensen nicht von ungefähr. Ihm zufolge wollen die Royals damit zeigen, dass sie für ihr Geld arbeiten, nachdem mehrere Umfragen ergeben haben, dass das dänische Volk Prinz Joachim, 52, seine jährliche Apanage von umgerechnet rund 525.000 Euro streichen will.

Außerdem sei sich der Royal-Experte sicher, dass Prinzessin Marie den Job bekommen habe, weil "sie sich langweile". Das macht er unter anderem daran fest, dass die in Paris lebende Royal in den vergangenen Monaten häufig in Dänemark war: "Sie will im Grunde gerne was tun. So wie ich das sehe, hat die Prinzessin im vergangenen Jahr versucht einen neuen Weg für sich zu finden und den hat sie nun gefunden."

Laut des Außenministeriums sei die Prinzessin aufgrund ihrer Kenntnisse sowohl der dänischen als auch der französischen Kultur "hervorragend geeignet". Und auch Marie selbst bringt ihre Freude über ihren neuen Job in der offiziellen Bekanntgabe zum Ausdruck: "Ich bin stolz und fühle mich geehrt, dass ich die Möglichkeit habe, an diesem neuen Projekt mitzuwirken."

4. Oktober 2021

Tierischer Zuwachs im Haus der niederländischen Royals

Süße News aus dem niederländischen Königshaus! König Willem-Alexander, 54, und Königin Máxima, 50, haben jetzt einen tierischen Mitbewohner. Auf Instagram teilte die Familie ein erstes Foto ihres neuen Hundes mit der Unterschrift: "Heute ist Haustiertag! Darf ich vorstellen: Mambo, das neueste Mitglied der königlichen Familie!" Die Community ist begeistert von dem niedlichen Vierbeiner, der mit wuscheligem Fell ganz zuckersüß in die Kamera guckt.

Das royale Königspaar will damit wohl wieder etwas mehr Trubel in sein Leben bringen. Erst vor einigen Wochen hatten sich Máxima und ihr Mann von ihrer zweitältesten Tochter verabschieden müssen. Prinzessin Alexia ist nach Wales gezogen, um dort ein Internat zu besuchen. Nun tobt der kleine Mambo durch die königlichen Räume und kann Máxima und Willem-Alexander sicherlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Pauline Ducruet lebte in einem Wanderzirkus

Im Jahr 2001 ging Prinzessin Stéphanie von Monaco, 56, einen ungewöhnlichen Weg. Die Schwester von Fürst Albert, 63, verließ mit ihren drei Kindern Monaco, um eine Beziehung mit einem Elefantentrainer in einem Wanderzirkus einzugehen. Ihre Tochter, Pauline Ducruet, 27, hat jetzt über ihre unkonventionelle Kindheit gesprochen.

Der Style der Monegassinnen Fashion-Looks (1472046)

Pauline, die Nichte von Fürst Albert, lebte mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einem Wohnwagen von einem Wanderzirkus. In einem Interview mit "Sunday Telegraph" sagt die 27-Jährige, ihre Kindheit sei zwar "willkürlich" gewesen, das Leben und Reisen habe sie aber in guter Erinnerung behalten. Sie bezeichnet diese Zeit als einen "Moment der reinen Freiheit" und glaubt, dass nicht viele Kinder so etwas erleben dürfen. "Es war interessant und ich war die ganze Zeit draußen mit Tieren. Ich war mit Kindern aus der ganzen Welt zusammen – Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch – wir hatten unsere eigene kleine Sprache", so Pauline.

Royal-News der vergangenen Woche

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: Sunday Telegraph, instagram.com, Dana Press

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.