Prinz George + Prinzessin Charlotte: Darum ärgerten sie sich über ein Treffen mit Sir David Attenborough

·Lesedauer: 5 Min.

News über die Royals im GALA-Ticker: Prinz George und Prinzessin Charlotte reagierten verschnupft auf Treffen mit Sir David Attenborough +++ Denkt Queen Elizabeth bereits über ihren Ruhestand nach? +++ Herzogin Meghans und Prinz Harrys Absage für das Diana-Event wirft Fragen auf.

Prinzessin Charlotte + Prinz George
Prinzessin Charlotte und Prinz George

News über die Royals im GALA-Ticker

13. Oktober 2021

Prinz George und Prinzessin Charlotte hätten Sir David Attenborough gerne früher kennengelernt

Prinz George, 8, und Prinzessin Charlotte, 6, sollen überhaupt nicht erfreut gewesen sein, als ihre Eltern sie 2019 nicht mit zur Taufe eines Polarforschungsschiffes nahmen, das auf den Namen des ebenfalls anwesenden Naturforschers Sir David Attenborough, 95, getauft wurde. Als Herzogin Catherine, 39, und Prinz William, 39, mit dem bekannten Doku-Filmer das Schiff besichtigten, kam die Enttäuschung der Kinder schnell zur Sprache, wie man in der ITV-Dokumentation "Prince William: A Planet for Us All" verfolgen kann.

"Die Kinder sind sehr verärgert, dass wir gekommen sind, um Sie zu sehen, und sie sind nicht hier. Sie sind große Fans von Ihnen," berichtete Mama Kate. Ihr Mann fügte hinzu: "Sie sind absolut fasziniert von den den Sendungen. Ich habe ihnen die afrikanischen gezeigt, aber sie lieben alle Sendungen", worauf der erfahrene Forscher verdutzt geantwortet haben soll: "Tun sie das wirklich?"

Doch lange mussten die Cambridge-Kinder angesichts der verpassten Gelegenheit kein Trübsal blasen. Im September 2020 luden Mama und Papa David Attenborough zur Premiere seine eigenen Films " A Life On Our Planet" in die Gärten des heimischen Kensington Palastes. Die aufgeregten Mini-Royals inklusive Prinz Louis, 3, hatten es offenbar kaum erwarten können, ihr Idol zu treffen. Dabei wurde Prinz George mit einem besonderen Geschenk bedacht: Attenborough schenkte ihm den Zahn eines Riesenhais, der vor drei Millionen Jahren gelebt hat. Dieses verspätete Treffen hat sich wirklich gelohnt.

Zieht Queen Elizabeth eine Abdankung in Erwägung?

2022 feiert Queen Elizabeth, 95, ihr 70. Thronjubiläum und ist damit die längste amtierende Monarchin der britischen Geschichte. Ein Meilenstein, der sie zum Nachdenken anregt? Bereits seit dem Tod ihres Mannes Prinz Philip, †99, im April 2021 spekulieren Royal-Expert:innen und britische Medien, ob sich die Queen Stück für Stück zurückziehen wird und gar eine Abdankung für das kommende Jahr in Erwägung zieht. Doch wie wahrscheinlich ist eine Thronübergabe an Prinz Charles, 72?

Laut des Historikers Hugo Vickers ist ein freiwilliger Rücktritt von Queen Elizabeth undenkbar. "Ein Hauptgrund, warum die Königin auf keinen Fall abdanken wird, ist, dass sie im Gegensatz zu anderen europäischen Monarchen eine gesalbte Königin ist", so Vickers gegenüber "The Guardian". Die Salbung bei ihrer Krönungsfeier in der Westminster Abbey im Jahr 1953 hat eine enorme religiöse Tragkraft. Die Queen ist nicht nur Staatsoberhaupt, sondern auch Oberhaupt der Anglikanischen Kirche von England und gleicht einer sakralen Figur. Sie ist die einzige noch lebende Person, die zur christlichen Monarchin gesalbt wurde – etwas, dass die 95-Jährige sehr ernst nimmt.

Darüber hinaus hat Queen Elizabeth nach dem Tod ihres Vaters ein Versprechen an das Volk Großbritanniens und des Commonwealth gegeben: "Ich erkläre vor Ihnen allen, dass ich mein ganzes Leben, ob es nun lang oder kurz ist, Ihrem Dienst und dem Dienst unserer großen königlichen Familie, zu der wir alle gehören, widmen werde." Zwei Gründe, die eine Abdankung der Monarchin undenkbar machen. Für Vickers und andere Royal-Expert:innen steht fest, dass Queen Elizabeth bis zu ihrem Tod im Amt bleiben wird.

12. Oktober 2021

Herzogin Meghan und Prinz Harry senden mit ihrer Absage für das Diana-Event eine klare Botschaft

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, werden kommende Woche nicht am Empfang zu Ehren von Prinzessin Diana, †36, teilnehmen. Das gab ein Sprecher des Paares nach aufkommenden Gerüchten am Samstag, 9. Oktober, bekannt. Ausgerichtet wird das Event, das nachträglich zur Enthüllung der Diana-Statue im Juli stattfindet, von Prinz William, 39. Mit ihrem Fernbleiben sorgen die Sussexes nicht nur für Kritik: Royal-Expert:innen sehen in der Absage ein eindeutiges Signal.

Autorin Penny Junor erklärt gegenüber "The Sun" ungeniert: "Es ist eine große Schande, dass sie nicht kommen. Je länger sie wegbleiben, desto größer ist die Kluft und desto schwieriger ist es, von dort zurückzukommen." Laut der Expertin würde das fehlende Engagement für das Event erneut verdeutlichen, wie angespannt das Verhältnis der Royals tatsächlich ist und dass weder Prinz Harry noch Herzogin Meghan großes Interesse haben, den Streit beizulegen. Die Frage, die nun im Raum steht: Wie will die britische Königsfamilie bei dieser räumlichen Distanz je wieder auf einen grünen Zweig kommen? Mittlerweile spekulieren einige Royal-Reporter, dass Herzogin Meghan nie wieder einen Schritt in Harrys Heimatland setzen wird. Das derzeitige Verhalten untermauert die Vermutung. Vor der offiziellen Absage waren sich Expert:innen sicher, die Sussexes würden allein aus dem Grund anreisen, da Prinz Harry seine verstorbene Mutter ehren wollen würde. Herzogin Meghan: Royal-Experte glaubt, dass sie niemals nach Großbritannien zurückkehren wird

11. Oktober 2021

Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi genießen Spaziergang mit Baby Sienna

Die frisch gebackenen Eltern Prinzessin Beatrice, 33, und Edoardo Mapelli Mozzi, 38, scheinen ihr Babyglück in vollen Zügen zu genießen. Auf Bildern, die der britischen Zeitung "Daily Mail" vorliegen, strahlt das Paar um die Wette, während es mit seiner gut drei Wochen alten Tochter Sienna Elizabeth an einem perfekten Herbsttag durch London spaziert. Die Sonne glitzert durch die Bäume, Edo schiebt den Kinderwagen, trägt lässig eine Sonnenbrille im Haar und Sneaker zu Bundfaltenhose, Hemd und Pullover. Auch die Enkeltochter von Queen Elizabeth, 95, kommt mit ihrem locker gebundenen Dutt, Steppmantel und Sneakers leger daher. Auf dem Foto scheint sie Klein-Sienna anzulächeln, während sie neben ihrem Mann herläuft.

Prinzessin Beatrice + Edoardo Mapelli Mozzi: Diese süße Bedeutung steckt hinter dem Namen ihrer Tochter

Edos und Beatrices erstes gemeinsames Kind hat am 18. September 2021 kurz vor Mitternacht im Londoner Chelsea und Westminster Hospital das Licht der Welt erblickt. Ihre Mutter Sarah Ferguson, 61, erzählte kürzlich im Interview mit "Hello", welch "phänomenale Mutter" Beatrice sei. Bei den entspannt wirkenden Bildern bleiben da auch keine Zweifel offen.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.