Prinz George: Muss er bald sein gewohntes Umfeld verlassen?

·Lesedauer: 2 Min.

Am 22. Juli wird Prinz George acht Jahre alt. Dieses Alter könnte eine große Veränderung für die Zukunft von Prinz Williams und Herzogin Catherines ältesten Sohn bedeuten.

Prinz William, Prinz George und Herzogin Catherine
Prinz William, Prinz George und Herzogin Catherine
© Eamonn McCormack - UEFA

In wenigen Tagen feiert Prinz George seinen Geburtstag. Am 22. Juli wird Englands Thronfolger bereits acht Jahre alt – ein Alter, das laut dem britischen Magazin "Hello" wichtige Entscheidungen und einen neuen Lebensabschnitt mit sich bringen könnte.

Prinz George: Wird das sein letztes Schuljahr in London?

Seit September 2017 besucht George die Thomas's Battersea Schule in London. Aber wird das auch so bleiben? Denn ab dem Alter von acht Jahren sind Prinz William, 39, und sein Bruder Prinz Harry, 36, auf das Ludgrove-Internat im britischen Berkshire gewechselt.

Dafür sprechen könnte, dass sich William und Herzogin Catherine, 39, derzeit wohl potenzielle Schulen für ihre drei Kinder in der britischen Grafschaft anschauen würden. Das berichtete vor wenigen Tagen die Zeitung "Daily Mail". Dagegen würde laut "Hello" sprechen, dass George bis zu seinem 13. Lebensjahr an der Thomas's Battersea Schule bleiben könnte und dass seine Schwester Prinzessin Charlotte, 6, ebenfalls dort unterrichtet wird.

Royale ABC-Schützen Prinzessin Sofia + Co. (1500197)

Möglicher neuer Lebensabschnitt mit großen Folgen

Falls Prinz George seinem Vater und Onkel folgen und dasselbe Internat in Berkshire besuchen würde, wäre das ein ganz schön großer Einschnitt im Leben des Dritten in der britischen Thronfolge. Seine bisherige Schule liegt nahe dem Kensington Palast, wo er mit seiner Familie lebt. Das Internat in Berkshire ist mit dem Auto über eine Stunde weit entfernt. Jedoch berichtet "Daily Mail" auch, dass sich die Cambridges nach Eigenheimen in Berkshire umschauen würden.

Falls aber kein Umzug geplant ist, könnte George unter der Woche nicht mehr mit seinen Geschwistern Charlotte und Prinz Louis, 3, spielen. Und auch an dem ein oder anderen Wochenende wäre der zukünftige Thronfolger womöglich nicht bei seinen Eltern Kate und William und würde sie sicherlich schmerzlich vermissen.

Wird George leiden wie Prinz Charles?

Problematisch könnte daran vor allem sein, dass Prinz George als "schüchterner Junge" gilt. Das behauptet unter anderem Royal-Expertin Ingrid Seward vom "Majesty"-Magazin. Sie vergleicht den royalen Sprössling mit seinem Großvater Prinz Charles, 72, der aufgrund seiner sensiblen Art damals im Internat gelitten haben soll.

Mit dem Wechsel auf ein Internat würde George sich aber auch in die Tradition weiterer hochrangiger männlicher Windsors wie eben Charles, Prinz Andrew, 61, und Prinz Edward, 57, begeben. Auch Mama Kate besuchte ein Internat. Der Palast hat bisher weder einen Umzug nach Berkshire noch einen Schulwechsel von George bestätigt. Bleibt also abzuwarten, welche Richtung seine royale schulische Laufbahn bald einschlagen wird.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, hellomagazine.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.