Prinz Harry: Er möchte seinen Vater "zurückhaben"

Prinz Harry und Meghan credit:Bang Showbiz
Prinz Harry und Meghan credit:Bang Showbiz

Der Herzog von Sussex hat in einem neuen Interview verkündet, dass er seinen "Vater gerne zurückhaben" würde.

Der 38-jährige Prinz Harry erzählte, dass die britische Königsfamilie "absolut keine Bereitschaft gezeigt habe, sich mit ihm zu versöhnen", seitdem er von Großbritannien nach Amerika umzog, trotz Berichten, dass König Charles ihn und seine Ehefrau Meghan, die Herzogin von Sussex, zu seiner Krönung am 6. Mai einladen soll.

Der Prinz warf dem Königshaus weitere Anschuldigungen vor, dass Geschichten über ihn "unterschoben" und an die Presse weitergegeben worden seien. Er behauptete zudem, dass die Royals heimlich ihr eigenes "Mantra" von "Niemals beschweren, niemals erklären", für das die verstorbene Königin Elizabeth II. vor ihrem Tod im Alter von 96 Jahren im September berühmt war, durch Leaks an die Medien gebrochen hätten. Harry machte die Kommentare in zwei separaten Interviews mit den Sendern ITV und CBS, die beide am Sonntag (8. Dezember) ausgestrahlt werden sollen, vor der Veröffentlichung der 'Spare'-Memoiren des Prinzen am 10. Januar. Die Trailer für die Gespräche sind am Montagmorgen (2. Januar) auf Twitter geteilt worden. In einem Teil seines 90-minütigen ITV-Interviews, das in Kalifornien gedreht wurde, enthüllt Harry gegenüber Moderator Tom Bradby: "Es hätte nie so weit kommen müssen. Die Verbreitung, das Unterschieben von Geschichten, ich will eine Familie – keine Institution. Sie haben das Gefühl, dass es besser ist, uns irgendwie als die Bösewichte dastehen zu lassen. Sie haben absolut keine Bereitschaft zur Versöhnung gezeigt. Ich würde gerne meinen Vater zurückhaben. Ich hätte gerne meinen Bruder zurück."