Prinz Harry: Tragisch! So liebevoll sprachen sie einst übereinander

·Lesedauer: 3 Min.

Vergangene Woche übte Prinz Harry in einem Podcast scharfe Kritik an der Erziehung seines Vaters. Seine Aussagen überraschen vor allem angesichts der Tatsache, dass der Wahl-Amerikaner vor einigen Jahren noch von seiner Beziehung zu Prinz Charles schwärmte.

Prinz Charles und Prinz Harry bei der Weltpremiere von "Our Planet" in London am 4. April 2019
Prinz Charles und Prinz Harry bei der Weltpremiere von "Our Planet" in London am 4. April 2019

Im Gespräch mit Schauspieler Dax Shepard, 46, für dessen Podcast "Armchair Expert" wurde es persönlich. Prinz Harry, 36, erklärte unter anderem, sein Vater haben in seiner Kindheit "gelitten" und habe ihn selbst "so behandelt, wie er behandelt wurde". Mit seinen eigenen Kindern, Archie, 2, und seiner ungeborenen Tochter wolle er diesen "Teufelskreis durchbrechen", so der ehemalige Senior-Royal. Es sind schwere Anschuldigungen, die er damit gegen Prinz Charles, 72, und seine Großmutter, Queen Elizabeth, 95, erhebt. Noch vor ein paar Jahren klang das ganz anders.

Prinz Harry und Prinz Charles im Vater-Sohn-Interview

In einem gemeinsamen Radio-Interview für die "BBC Radio 4's Today"-Show im Jahr 2017 sprach der 36-Jährige in den höchsten Tönen von der Vater-Sohn-Beziehung. Neben mentaler Gesundheit und der ISIS ging es auch um den Klimawandel. "Wir könnten Stunden lang darüber sprechen, was wir auch immer tun, dann allerdings nicht mit einem Mikrofon vor uns", scherzte Harry damals. "Ich sehe und verstehe es total, wegen all der Jahre und Gespräche, die wir hatten." Er frage seinen Vater mehr als je zuvor nach Rat, erklärte er.

Auch Prinz Charles fand damals nur liebevolle Worte für seinen Jüngsten. "Also, mein lieber Junge, es macht mich sehr stolz, wenn ich daran denke, dass du es verstehst", so der Thronfolger. Jahrelang habe er seinen Sohn "zu Tode gelangweilt", wenn es um das Thema Umwelt ging, erinnerte sich der 72-Jährige. Als Harry erklärt, dass seine Generation Hoffnung schöpfe, Lösungen für den Klimawandel zu finden, platzte sein Vater fast vor Stolz. "Mein lieber Junge, die Tatsache, dass du das sagst, erfüllt mich mit immensem Optimismus, weil ich dich nicht abgeschreckt habe", freute er sich über das Interesse seines Sohnes an diesem wichtigen Thema. Er wolle "sicherstellen, dass du und deine Kinder, meine Enkel, in einer Welt leben können, die ihnen Möglichkeiten bietet".BS: Die Windsor-Termine 2021

Prinz Harry spricht von "Schmerz und Leid" in der Erziehung

Was für die Zuhörer damals klingt wie ein liebevolles Gespräch zwischen Vater und Sohn, die sich gegenseitig schätzen, stellt Prinz Harry vier Jahre später in ein neues Licht. "Ich denke, wir sollten nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen oder jemandem Vorwürfe machen, aber wenn es um Erziehung geht, habe ich eine Art von Schmerz oder Leid erfahren, aufgrund des Schmerzes oder Leids, das mein Vater oder meine Eltern vermutlich erfuhren. Ich werde dafür sorgen, dass dieser Teufelskreis unterbrochen wird, damit ich das nicht an meine Kinder weitergebe", so die harten Worte des Auswanderers am 13. Mai 2021 im "Armchair Expert"-Podcast. "Da ist viel genetischer Schmerz, der einfach weitervererbt wird, also sollten wir als Eltern alles versuchen und sagen, 'Weißt du was, es ist mir passiert, also sorge ich dafür, dass es dir nicht passiert'."

"Der Schaden ist angerichtet"

Wird Prinz Charles seinem Sohn diese öffentlichen Vorwürfe jemals verzeihen können? Grant Harrold, ein ehemaliger Butler von Charles, Harry und William, glaubt nicht daran, dass sich die Beziehung der beiden davon erholen wird. "Der Schaden ist angerichtet", erklärt er in der britischen Dokumentation "Charles & Harry: Father and Son Divided" laut der "Sun". "Und das macht mich traurig, denn die Beziehung, die ich kannte – die eine liebevolle, fürsorgende, lustige Beziehung war – kann nie wieder dieselbe sein."

Verwendete Quellen: express.co.uk, etonline.com, pagesix.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.