Prinz Louis: Der Royal erreicht einen Meilenstein – doch kaum einer bemerkt es

·Lesedauer: 6 Min.

News über die britischen Royals im GALA-Ticker: Prinz Louis' jüngster Meilenstein wäre beinahe untergegangen +++ Mike Tindall gewährt Einblick in sein Leben mit drei Kindern +++ Prinzessin Beatrice und ihre Familie nehmen den Bus, um einem Schneesturm zu entkommen.

Prinz Louis
Prinz Louis

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

8. Januar 2022

Prinz Louis erreicht einen kleinen Meilenstein – doch kaum einer bemerkt es

Auch in diesem Jahr war das Weihnachtsfest der britischen Royals ein anderes: Die Coronavirus-Pandemie machte der traditionellen Feier in Sandringham erneut einen Strich durch die Rechnung. Vermutlich ist es dieser Aspekt, der einen Meilenstein von Prinz Louis, 3, vollkommen in den Hintergrund gerückt hat.

Denn tatsächlich durfte Prinz Louis 2021 zum ersten Mal gemeinsam mit seinen Eltern Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, und seinen Geschwistern den Weihnachtsgottesdienst in der St Mary Magdalene Church in Sandringham besuchen. Eigentlich ist der Gottesdienst ein unglaubliches Event für Presse und Royal-Fans: Der Spaziergang zur Kirche wird jährlich zum Schaulaufen für die Paparazzi. 2019 war Prinz Louis allerdings noch zu jung für den Marsch. 2020 fiel die Zusammenkunft der Royals ebenfalls aufgrund der Pandemie aus. Nun durfte Prinz Louis endlich den traditionellen Weihnachtsgottesdienst besuchen. Natürlich bleibt ein kleiner Wermutstropfen: Denn es gibt von Louis' Meilenstein nur ein einziges Foto: Auf diesem fährt er mit seiner Familie im Auto zurück nach Anmer Hall. Die englische Lovestory Prinz William + Kate Middleton (24028)

7. Januar 2022

Mike Tindall gewährt Einblick in sein Leben als Vater

Zara, 40, und Mike Tindall, 43, sind seit März 2021 stolze Eltern von drei Kindern. Tochter Mia ist mittlerweile sieben Jahre alt, die zweitgeborene Lena ist drei. Die Geburt des kleinen Lucas machte die Familie um die Queen-Enkelin im vergangenen Frühjahr komplett. So sehr Mike Tindall in seiner Rolle als Dreifach-Papa auch aufgeht, so merkt er doch, wie wenig Zeit dabei für ihn selbst übrig bleibt. So wird im hektischen Familienalltag auch das Fitnesstraining des ehemaligen Rugby-Profis zur Nebensache, wie er jetzt im Podcast "The Good, The Bad & Te Rugby" verrät.

Der 43-Jährige hat große Pläne für das neue Jahr. Er will für einige Radrennen für einen wohltätigen Zweck fit werden und würde dabei gerne auch das ein oder andere überschüssige Kilo loswerden. "Es gibt Pläne für einige Parkinson-Radrennen in diesem Jahr, also muss ich ein bisschen in Rad-Form kommen", erklärt Tindall im Gespräch mit seinen Kollegen James Haskell und Alex Payne und gesteht: "Aber seit der junge Mann dazugekommen ist, schwindet die Zeit, was mir mit drei Kindern mehr und mehr auffällt." Auf das Training wolle er dennoch nicht verzichten, da es ihm hilft, sich "mental besser zu fühlen".

6. Januar 2022

Prinzessin Beatrice: Bodenständige Reaktion auf Schneesturm

Prinzessin Beatrice, 33, genießt derzeit gemeinsam mit ihrem Mann Edoardo Mapelli Mozzi, 38, und den Kindern einen Ski-Urlaub in dem luxuriösen Schweizer Ort Vernier. Doch nun wurde die Ruhe durch einen Schneesturm gestört. Auf Fotos, die der "Daily Mail" vorliegen, ist zu sehen, wie die Familie einen Ausweg aus dem Schneetreiben sucht. Beatrice legt mit besorgter Miene ihre Hand schützend auf Stiefsohn Woolfies, 6, Schulter, während Edoardo sich um Baby Sienna im Kinderwagen kümmert.

Um dem unangenehmen Wetter zu entkommen, steigen die vier schließlich in einen öffentlichen Bus. Nach einer zehnminütigen Fahrt seien sie wieder ausgestiegen. Die Prinzessin soll das Angebot eines Mitfahrers, sie von der Bushaltestelle zur Hütte zu bringen, freundlich abgelehnt haben. Stattdessen marschierte die royale Familie durch den Schnee den Berg hinauf zu ihrem Chalet. Ein Passant, der die Busfahrt der königlichen Familie beobachtete, stellte fest: "Ich war verblüfft, eine Prinzessin in einem öffentlichen Verkehrsmittel zu sehen. Sie scheint wirklich bodenständig und freundlich zu sein. Sie hat sich so verhalten, wie es jede Mutter in einer Krise tun würde. Sie mussten aus dem Schneesturm heraus und nach Hause kommen."

Prinzessin Beatrice: Ihre royalen Looks im Wandel

5. Januar 2022

Prinzessin Charlotte: Sie darf keine beste Freundin haben

Prinzessin Charlotte, 6, besucht bereits seit 2019 die Thomas's Battersea Schule in London, in der auch ihr großer Bruder Prinz George, 8, die Schulbank drückt. Die kleine Royal soll sich gut eingelebt haben, doch eine beste Freundin habe sie nicht – aus einem bestimmten Grund. In der britischen Talkshow "Loose Women" verrät Journalistin Jane Moore, dass die Schule es mehr oder minder verbiete, beste Freund:innen zu haben, da dadurch andere ausgeschlossen würden. Die Schule konzentriere sich sehr stark auf Freundlichkeit. "Überall hängen Schilder, auf denen steht, dass man nett sein soll, das ist das Ethos der Schule. Sie ermutigen einen nicht dazu, beste Freunde zu haben", erklärt Jane Moore.

Wenn ein Kind zum Beispiel eine Geburtstagsparty feiert, dann dürfen die Einladung nur in der Klasse verteilt werden, wenn alle Kinder eingeladen sind. Zudem erwarte die Schule die Beteiligung der Eltern. "Die Eltern sind sehr stark in die Schule involviert, also werden sie [Kate und William] es auch sein", so Moore weiter.

4. Januar 2022

Prinz William trauert um Naturschützer Richard Leakey

Prinz Williams, 39, erster Twitter-Beitrag im neuen Jahr hat einen traurigen Anlass: Der kenianische Naturschützer und Paläoanthropologe Richard Leakey ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Das bestätigte der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta, 60, in einem offiziellen Statement, die Todesursache ist derzeit nicht bekannt. Der Herzog von Cambridge nimmt auf den sozialen Medien nun Abschied von dem Mann, der sowohl in der Wissenschaft als auch im Naturschutz bedeutende Leistungen erbracht hat.

"Ich war sehr traurig, als ich vom Tod von Richard Leakey erfuhr. Er war ein inspirierender und mutiger Naturschützer, und ich hatte das Privileg, ihn kennenzulernen", schreibt Prinz William auf seinem offiziellen Twitter-Account. "Er hat den kenianischen Wildtierdienst umgestaltet und sich heldenhaft an die Spitze des Kampfes gegen die Elefantenwilderei gestellt. Der Naturschutz hat einen wahren Visionär verloren", heißt es weiter.

Richard Leakey (†77)
Richard Leakey (†77)
© YASUYOSHI CHIBA

3. Januar 2022

Sarah Ferguson beginnt das neue Jahr mit ihren Töchtern Eugenie und Beatrice in Prinz Andrews Chalet in der Schweiz

Prinzessin Beatrice, 33, und ihre Schwester Prinzessin Eugenie, 31, wurden gemeinsam mit ihren Ehemännern und ihrer Mutter Sarah Ferguson, 62, im Ski-Urlaub in der Schweiz gesichtet. Fotos, die "Daily Mail" vorliegen, zeigen die Royals fröhlich durch den Schnee stapfen. Ein Familienmitglied fehlte allerdings im Winterparadies: Prinz Andrew, 61.

Während die Schnappschüsse Prinzessin Beatrice ausgelassen mit ihrem Stiefsohn Christopher "Wolfie" Woolf, 6, zeigen, soll sich ihr Vater in Windsor eher bedeckt halten. Immerhin befindet sich der Sohn von Queen Elizabeth, 95, derzeit mitten im Rechtsstreit gegen Virginia Roberts Giuffre, 38, die ihn des mehrfachen sexuellen Übergriffs beschuldigt. Die Probleme, denen sich Prinz Andrew 2022 stellen muss, scheint seine Familie im schweizerischen Chalet, das dem Royal selbst gehört, für ein paar Tage ausblenden zu können. Beatrice wurde dabei abgelichtet, wie sie Wolfie die Schneepiste hinterherläuft. Eine weitere Aufnahme zeigt, wie sie im Kinderwagen nach ihrer drei Monate jungen Tochter Sienna Elizabeth sieht. Ein Paparazzi-Foto fällt allerdings besonders ins Auge: Es fängt Sarah Ferguson Arm in Arm mit ihren Töchtern und Schwiegersöhnen ein. Ein Symbol des Zusammenhaltes – auch für Prinz Andrew, dessen Familie geschlossen hinter ihm steht. Das Jahr 2022 dürfte für den Royal dennoch eine Rutschpartie werden. Der Style der Windsor-Ladys

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, twitter.com, The Good, The Bad & Te Rugby

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.