Prinz Philip (†99): Rührender Moment mit Prinz William bei Dianas Beerdigung

·Lesedauer: 3 Min.

Nach seinem Tod im April dieses Jahres wird Prinz Philip von seiner Familie noch immer schmerzlich vermisst. Es waren sein Humor und seine unverblümte Art, die den Herzog von Edinburgh ausmachten. Vor allem seine Enkel, Prinz William und Prinz Harry hatten ein enges Verhältnis zu ihm, das in einer neuen Dokumentation erneut verdeutlicht wird.

Prinz Philip, Prinz William, Earl Spencer, Prinz Harry und Prinz Charles bei der Prozession zu Prinzessin Dianas Trauerfeier am 6. September 1997
Prinz Philip, Prinz William, Earl Spencer, Prinz Harry und Prinz Charles bei der Prozession zu Prinzessin Dianas Trauerfeier am 6. September 1997
© Julian Parker/UK Press

Die ganze Welt sah zu, als der damals 15-jährige Prinz William und sein 12-jähriger Bruder, Prinz Harry, mit gebrochenen Herzen und um royale Haltung bemüht hinter dem Sarg ihrer verstorbenen Mutter herliefen. An der Seite ihres Großvaters Prinz Philip, †99, ihres Onkels Earl Spencer, 57, und ihres Vaters Prinz Charles, 72, führten machten sie den schweren Gang vom St. James's Palast zur Westminster Abbey, wo am 6. September 1997 die Trauerfeier für Prinzessin Diana, †36, stattfand.

Prinz Philip tröstete Prinz William bei der Trauerfeier seiner Mutter

Die neue Dokumentation "Philip: Prince, Husband, Father" (dt. "Philip: Prinz, Ehemann, Vater"), die am Dienstag, 21. Dezember 2021, auf ITV ausgestrahlt wird, enthüllt nun einen rührenden Moment zwischen dem Herzog von Edinburgh und Prinz William. Als er dachte, die Kameras könnten es nicht einfangen, legte er tröstend seine Hand auf den Rücken seines trauernden Enkels, so berichtet "Telegraph".

Martin Palmer, der gemeinsam mit Prinz Philip die Organisation "The Alliance of Religions and Conservations" mitbegründet hat, erinnert sich daran, dass der Duke ihm persönlich von dem Moment erzählt hatte, als er dachte die Kameras seien nicht auf ihn gerichtet und William liebevoll über den Rücken strich.

Rührende Geste in einem "schrecklichen, schrecklichen Moment"

"Es gibt einen Moment, wenn sie durch den Bogen von Horse Guards Parade gehen und es ist ziemlich eindeutig, das Prinz Philip – und ich habe ihn danach gefragt und er sagte, 'Ja, ich dachte, die Kameras konnten uns nicht sehen' – in diesem Moment dreht er sich zu William und tröstet ihn", erzählt Palmer. "Man muss sich diesen Moment einfach ansehen und man realisiert, dass dies ein Großvater ist, der versucht, seinem jungen, sehr verletzten Enkel durch diesen schrecklichen, schrecklichen Moment zu helfen."

Philip habe gewusst, wie es sei, in einer "zerrütteten Familie" aufzuwachsen, und habe "sein Bestes gegeben, damit das nicht auch seinen Enkeln passiert". So sollte er ursprünglich gar nicht Teil der Prozession am Tag der Trauerfeier sei. "Prinz Philip sagte zu Prinz William, 'Wenn es hilft, dann kann ich neben dir gehen."BS Trauerfeier für Prinzessin Diana in London 1997

Die ITV-Dokumentation zollt dem im April 2021 verstorbenen Ehemann von Queen Elizabeth, 95, Tribut. Darin werden eine Reihe von Royal-Experten und Geschäftspartner über ihre Erinnerungen an den Herzog sprechen – von seiner öffentlichen Arbeit über seine Unterstützung der Queen bis hin zu seinen herzlicheren Seiten. Zudem sollen auch kolorierte Aufnahmen von Prinz Philip und Queen Elizabeth als glückliche Frischvermählte sowie einige Ausschnitte seiner eigenen TV-Interviews darin zu sehen sein.

Verwendete Quellen: telegraph.co.uk, dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.