Prinz Philip: Auch mit 99 Jahren hält er die Romantik noch hoch!

Hannah Klaiber
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Ab Donnerstag befindet sich Großbritannien im Teil-Lockdown. Und auch die Royals nehmen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie ernst. Um einen wichtigen Tag mit seiner Queen zu verbringen, zog Prinz Philip nun kurzerhand um.

Seit fast 73 Jahren verheiratet – und sie können immer noch zusammen lachen. (Bild: Getty Images)
Seit fast 73 Jahren verheiratet – und sie können immer noch zusammen lachen. (Bild: Getty Images)

Die Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts werden bis auf wenige Ausnahmen eingeschränkt, Restaurants, Pubs und Geschäfte müssen schließen: Ab Donnerstag befindet sich Großbritannien im zweiten Teil-Lockdown. Regeln, die selbstverständlich auch für die Royals gelten. Damit Prinz Philip Zeit mit seiner Queen verbringen kann, zog er am Wochenende kurzerhand von dem Schloss Balmoral in dem heimeligen Cottage "Wood Farm" in Sandringham nach Windsor um. Das teilte der Buckingham Palast in einer offiziellen Erklärung mit.

Eigentlich wollte der 99-Jährige noch bis Dezember im Schloss Balmoral bleiben, wo er seit seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit im Jahr 2017 hauptsächlich residiert. Doch hatte er bei der Planung vorausgesetzt, Queen Elizabeth an einem besonderen Tag sehen zu können: Am 20. November feiern die beiden nämlich ihren 73. (!) Hochzeitstag. Um den angemessen feiern zu können, begeben sie sich nun beide gemeinsam in den Lockdown.

Blumen für Mama: Harry und Meghan ehren Diana mit besonderer Aktion

Die Royal-Korrespondentin Rebecca English schrieb am 2. November auf Twitter: "Der Herzog von Edingburgh reist heute mit Ihrer Majestät nach Windsor zurück. Sie werden dort gemeinsam den #lockdown2uk verbringen und ihren 73. Hochzeitstag am 20. November feiern."

Das Paar hatte bereits den ersten Lockdown in Windsor Castle verbracht. Dort wurden Prinz Philip und die Queen von 22 königlichen Mitarbeitern umsorgt, die wegen der Isolation ihr Privatleben aufgeben mussten. Laut "Daily Mail" haben Elizabeth und Philip in den vergangenen Jahren nicht so viel Zeit gemeinsam verbracht wie in den zurückliegenden sieben Monaten.

Prinz Philip und Queen Elizabeth auf ihrer Hochzeitsreise am 24. November 1947. (Bild: Getty Images)
Prinz Philip und Queen Elizabeth auf ihrer Hochzeitsreise am 24. November 1947. (Bild: Getty Images)

Die Liebesgeschichte der Queen und Prinz Philip ist sicherlich eine für die Ewigkeit: Das Paar traf sich 1939, als Elizabeth gerade mal 13 Jahre alt war. Philip, damals ein 18-jähriger griechischer Prinz, war Offiziersschüler, der während des informellen Besuchs der britischen Königsfamilie am Royal Naval College in Dartmouth anwesend war.

“Victoriatag“: So erwachsen ist Prinzessin Estelle am Geburtstag ihrer Mutter

Nach diesem Treffen begann das Paar, sich gegenseitig zu schreiben. Philipp machte Karriere bei der Marine und diente im Zweiten Weltkrieg. Ein Brief an Elizabeth zeigt, wie es um seine Gefühle damals stand: Ob er "all die guten Dinge verdient habe", die ihm passiert seien, insbesondere "sich völlig und vorbehaltlos verliebt zu haben", fragt er darin. Am 9. Juli 1947 gaben er und Elizabeth ihre Verlobung bekannt. Margaret Rhodes, die Cousine der Queen, sagte einmal: "Sie hat nie wieder jemand anderen angesehen".

VIDEO: Queen Elizabeth II. und Prinz Philip - Eine waschechte Lovestory!