Prinz William + Prinz Harry: Was steckt dahinter? Wortwahl von William und Harry lässt aufhorchen

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz William und Prinz Harry melden sich – getrennt voneinander – zum Tod ihres Großvaters zu Wort. Die Wortwahl: interessant.

Den Anfang macht Prinz William, 38. Mit einem wunderschönen Foto, das Prinz Philip, 99, lachend mit seinem Urenkel Prinz George, 7, auf einem Kutschbock sitzend zeigt, würdigt er seinen Opa sowohl für die Monarchie als auch für seine Familie als außergewöhnlichen Menschen. "Ich werde immer dankbar sein, dass meine Frau so viele Jahre Zeit hatte, meinen Großvater kennenzulernen, und für die Freundlichkeit, die er ihr entgegenbrachte", schreibt William. Er schließt mit den Worten: "Catherine und ich werden weiterhin tun, was er gewollt hätte, und die Queen in den kommenden Jahren unterstützen. Ich werde meinen Opa vermissen, aber ich weiß, dass er möchte, dass wir mit der Arbeit weitermachen."

Prinz Harry äußert sich über Prinz Philip

Anderthalb Stunden später eine erneute Meldung aus London. Prinz Harry, 36, der sich nach seiner Anreise aus den USA in Corona-Quarantäne befindet, gibt ebenfalls ein schriftliches Statement heraus. "Mein Großvater war ein Mann des Dienstes, der Ehre und des großen Humors. Er war authentisch er selbst, mit einem ernsthaft scharfen Witz und konnte aufgrund seines Charmes die Aufmerksamkeit eines jeden Raumes auf sich ziehen – und auch, weil man nie wusste, was er als Nächstes sagen würde.“ Sein Opa sei ein "Meister des Grillens, ein legendärer Scherzkeks und frech bis zum Ende" gewesen.Familie Windsor England (19375)

Das fällt an den Statements der royalen Brüder auf

Auffällig ist, dass Prinz William seine Frau Herzogin Catherine in dem kurzen Statement zweimal nennt – und das in besonderer Hinsicht. Zum einen betont er, dass Kate Philip lange kannte und freundlich von ihm behandelt wurde. Zum anderen stellt er ihre Bedeutung als Unterstützerin der Queen heraus und verweist darauf, dass dies im Sinne des Verstorbenen gewesen sei. Ein kleiner Seitenhieb in Richtung von Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, oder nur ein Ausdruck Williams Pflichten als Thronfolger?

Prinz Harry wiederum betont, dass sein Großvater "frech bis zum Ende" gewesen sei. Nur eine rührende Anekdote oder eine Botschaft? Britische Medien schreiben unter Berufung auf Insider, Prinz Philip sei enttäuscht von seinem Enkelsohn gewesen, weil dieser dem Königshaus den Rücken gekehrt habe. Außerdem nimmt man es Harry übel, dass er trotz Philips Krankenhausaufenthalt im Februar Oprah Winfrey für ein Interview empfangen hat. Mit seinem Halbsatz stellt Harry klar: Er war bis zum Schluss bestens informiert über seinen Opa. Womöglich sogar durch persönliche Gespräche...

Verwendete Quelle: instagam.com, archewell.com