Prinz William ruft zum Umdenken in der Klimakrise auf

·Lesedauer: 1 Min.
Prinz William credit:Bang Showbiz
Prinz William credit:Bang Showbiz

Prinz William hat die Staats- und Regierungschefs der Welt dazu aufgefordert, im Kampf gegen den Klimawandel „anders" zu denken.

Der britische Royal nahm zusammen mit seiner Frau Herzogin Catherine am Dienstag (2. November) beim Weltklimagipfel im schottischen Glasgow teil. Dort wandte er sich mit einer eindringlichen Bitte an die Verantwortlichen in der Politik. „Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, unseren Planeten in weniger als einem Jahrzehnt zu reparieren, liegt es in unserer gemeinsamen Verantwortung, weiter anders zu denken, mutig handeln und das Unmögliche möglich machen“, sagte der Prinz, der sich in den letzten Jahren lautstark zum Kampf gegen den Klimawandel geäußert hat.

Auch Queen Elizabeth wurde per Videobotschaft zur Klimakonferenz beigeschaltet. Die britische Monarchin konnte nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen, da ihr von Ärzten geraten wurde, sich auszuruhen. Trotzdem ließ es sich die 95-Jährige nicht nehmen, eine eindringliche Botschaft zu teilen und an ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip zu erinnern, der bereits 1969 vor der Bedrohung durch die Verschmutzung von Luft und Umwelt gewarnt hatte. Die Queen zitierte Philip mit folgenden Worten: „Auch wenn die Umweltverschmutzung auf der Welt derzeit nicht kritisch ist, ist es sicher, dass die Situation innerhalb kürzester Zeit immer unerträglicher wird."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.