Prinz William: Dieser Umstand macht Prinz William richtig traurig

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz William feiert am 21. Juni seinen 38. Geburtstag - eigentlich ein freudiger Anlass für den Thronfolger. Warum der Tag "von Traurigkeit getrübt" sein wird.

Prinz William
Prinz William

Eigentlich ist der Geburtstag für die meisten Menschen ein Grund zur Freude, doch während der Coronakrise ist eben alles etwas anders.

Prinz William: Trauriger Geburtstag

Denn anstelle groß zu feiern muss man sich derzeit damit begnügen, im Mini-Kreis zelebriert zu werden. Da geht es auch einem künftigen König nicht anders als uns Normalos. Für William soll der 38. Ehrentag also kein freudiger Anlass werden, sondern ein Insider spricht gegenüber der britischen "Daily Mail" darüber, dass der Geburtstag "von Traurigkeit getrübt" sein wird. Prinz William wird den Tag auf Amner Hall, Norfolk mit Ehefrau Herzogin Catherine und den gemeinsamen Kindern Prinz George, sechs, Prinzessin Charlotte, fünf, und Prinz Louis, zwei, verbringen. Natürlich, der Thronfolger ist nicht alleine und kann sich glücklich schätzen, eine liebende Familie um sich zu haben, doch der Gedanke schmerzt ihn angeblich, dass er seinen Vater Prinz Charles, 71, nicht sehen darf. Der Sohn von Königin Elizabeth, 94, ist gerade zurück zum Clarence House gekehrt, nachdem er die vergangenen Monate mit Ehefrau Herzogin Camilla, 72, in Balmoral in Isolation verbrachte. Charles erklärte erst vor Kurzem, wie sehr ihn die Quarantäne und die damit verbundene Kontaktbeschränkung schmerze.

Prinz Charles: Er ist einfach so traurig

Laut der Royal-Expertin Katie Nicholl sei nun auch William sehr "traurig" darüber, dass er seinen großen Familienkreis am Sonntag nicht werde sehen können. Dem britischen "OK! Magazine" sagte sie: "Ich weiß, dass William seinen Freunden erzählte, dass er es liebt, während des Lockdowns so viel Zeit mit den Kindern verbringen zu können, aber das ist nun leider auch an die traurige Tatsache gebunden, dass er seinen Vater nicht sehen darf." In den vergangenen Jahren soll sich laut der Expertin das Vater-Sohn-Verhältnis sehr stark verbessert haben. "Sie stehen sich die letzten Jahre sehr viel näher." Umso tragischer, dass der Prinz seinen Geburtstag ohne seinen geliebten Vater verbringen wird.

Verwendete Quellen:Daily Mail, OK! Magazine