Prinz William: Worauf William bei der Beerdigung seines Großvaters verzichten soll

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz William und Prinz Harry haben sich seit über einem Jahr nicht mehr getroffen. Am kommenden Samstag, 17. April, sehen sie sich endlich wieder – ein Treffen, bei dem "alle Details durchdacht werden".

Prinz Harry und Prinz William
Prinz Harry und Prinz William

Es ist das erste Mal, dass Prinz William, 38, und Prinz Harry, 36, nach dem explosiven Oprah-Interview aufeinandertreffen: Bei der Beerdigung von Prinz Philip, †99, stehen die Brüder Seite an Seite, um ihrem geliebtem Großvater die letzte Ehre zu erweisen. Ein Wiedersehen, das von der Öffentlichkeit genauestens unter die Lupe genommen wird.

Prinz William: Anzug statt Uniform

Aus diesem Grund soll Prinz William bei der Trauerfeier am kommenden Samstag, 17. April, darauf verzichten, seine offizielle Militäruniform zu tragen. Denn: Prinz Harry ist als Senior Royal zurückgetreten und musste in diesem Zuge auch seine Ehrentitel abgeben. Er würde bei der Beerdigung seines Großvaters also einen Anzug tragen – und sich so optisch deutlich von seinem älteren Bruder unterscheiden.

Um das zu verhindern, soll sich William für die Trauerfeier ebenfalls für einen Anzug entschieden haben, ist sich der Royal-Experte Richard Fitzwilliams sicher. "Das ist offensichtlich sehr sensibel", erklärte er gegenüber der britischen Zeitung "The Sun". Er glaubt, dass "alles, was die Brüder offensichtlich unterscheiden würde", vermieden wird. "Ich würde vermuten, dass all diese Details durchdacht werden – bis ins kleinste Detail. Es wird nichts geben, woran nicht gedacht wird", so Fitzwilliams.

Die Royal Family wird seiner Meinung nach "alles dafür tun, dass das Rampenlicht an diesem sehr, sehr wichtigen Tag dort ist, wo es sein sollte: Auf wirklich bemerkenswerten Leistungen von jemandem [Prinz Philip] mit übermenschlicher Energie, der so viel für die Königin und das Land getan hat."

Prinz Harry wurden militärische Ehrentitel aberkannt

Anfang des Jahres wurde bekannt gegeben, dass Harry seine militärischen Ehrentitel aberkannt werden. Demnach hat er nicht mehr die Positionen des Generalkapitäns der Royal Marines, des Ehrenkommandanten der RAF Honington und des Oberbefehlshabers für Kleinschiffe und Tauchen inne. Die entsprechenden Uniformen darf der 36-Jährige bei offiziellen Anlässen infolgedessen nicht mehr tragen.

Einzige Ausnahme: Seine Orden. Diese darf Prinz Harry weiterhin bei Auftritten an seine Anzüge stecken. Harry absolvierte von 2005 bis 2007 eine Ausbildung an der Royal Military Academy Sandhurst. Bis 2015 – über zehn Jahre – stand er im Dienste des britischen Militärs.

Eine Liebe ohne Ende Queen Elizabeth + Prinz Philip (8200)

Neben Prinz William dürften auch Prinz Charles, 74, Prinz Edward, 57, sowie Prinzessin Anne, 70, ihre Uniformen tragen. Von Prinz Andrew, 61, der sich 2019 wegen des Epstein-Skandals aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hat, wird hingegen ebenso erwartet, dass er in einem Anzug erscheint.

Verwendete Quellen: express.co.uk, thesun.co.uk