Prinzessin Diana: Prinzessin Dianas Geschenk sorgte für Aufsehen

Prinzessin Dianas erstes Weihnachtsfest als Teil der britischen Königsfamilie lief nicht ganz so, wie sie es sich vermutlich erhofft hatte. Denn mit einem bestimmten Geschenk hat sie gegen eine goldene Regel verstoßen.

Prinzessin Diana
Prinzessin Diana
© Jayne Fincher

Prinzessin Diana, †36, und Prinz Charles gaben sich am 29. Juli 1981 in der Londoner St Paul’s Cathedral das Jawort. Wenige Monate darauf feierte sie ihr erstes Weihnachtsfest als Prinzessin von Wales mit der Royal Family. Doch anscheinend wurde Diana vorab nicht über die festlichen Gepflogenheiten der britischen Königsfamilie aufgeklärt. Denn ein Geschenk, das Diana verteilte, brach eine eiserne Regel der britischen Royals.

Prinzessin Diana: Dieses Präsent entsprach nicht der royalen Tradition

Als Teil der Royal Family gibt es wohl kaum materielle Dinge, die man sich wünscht oder unbedingt benötigt. Daher zieht es die britische Königsfamilie vor, sich zu Weihnachten nicht mit teuren, protzigen Präsenten zu überhäufen, sondern sich stattdessen lustige Scherzgeschenke zu machen. Eine Information, die Prinzessin Diana vor ihrem ersten Weihnachtsfest als Senior Royal offenbar nicht mitgeteilt wurde, wie "The Mirror" berichtet.

Die damals 20-Jährige wollte ihrer neuen Familie, vor allem ihrer Schwägerin Prinzessin Anne, 71, eine besondere Freude machen. Da ihr das royale Geschenkemotto "günstig und witzig" nicht geläufig war, habe Diana das Geschenk mit Bedacht ausgewählt und Anne einen hochwertigen Kaschmirpullover überreicht. Im Gegenzug soll Anne ihr einen Klopapierrollenhalter geschenkt haben.

Dieses Missgeschick sei Diana allerdings nicht noch einmal passiert. Bereits im folgenden Jahr soll sie ins Schwarze getroffen und das perfekte Scherzgeschenk mitgebracht haben: Ihre Schwägerin durfte sich über eine Badematte in Leopardenmuster freuen.

Die lustigsten Geschenke der Royals

Im Laufe der Jahre soll es einige denkwürdige Überraschungen gegeben haben. So soll Prinz Harry, 37, seiner Großmutter Queen Elizabeth, 95, einst eine Badehaube geschenkt haben, auf der "Ain't life a b*tch" (dt.: Ist das Leben nicht sch**ße?) stand.

Herzogin Catherine, 39, wiederum habe Harry in einem Jahr ein "Züchte-deine-eigene-Freundin"-Set übergeben – nachdem er mit einer Reihe von öffentlichkeitswirksamen Romanzen für Schlagzeilen gesorgt hatte. Zudem soll Herzogin Meghan, 40, angeblich bei ihrem ersten Weihnachtsfest den Nagel auf den Kopf getroffen haben. Ein Insider verriet gegenüber "Daily Star", dass die Herzogin von Sussex der Queen einen singenden Plüschhamster überreicht habe.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, dailystar.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.