Prinzessin Elisabeth im Militärcamp: "Ich musste mich hier sehr anpassen"

·Lesedauer: 1 Min.

Prinzessin Elisabeth nimmt im Rahmen ihrer einjährigen Militärausbildung aktuell an einem Trainingslager teil. Und die Zeit ist für die Thronfolgerin eine Herausforderung.

Prinzessin Elisabeth von Belgien
Prinzessin Elisabeth von Belgien

Zusammen mit anderen Offiziersschüler:innen der Königlichen Militärschule (KMS) will Prinzessin Elisabeth von Belgien, 19, ihre militärischen Fähigkeiten und Techniken erweitern. Die Ausbildung dauert knapp einen Monat – und beinhaltet ein straffes Programm.

Prinzessin Elisabeth: Ihr Tagesablauf im Militärcamp

Elisabeth schläft, so wie ihre Kolleg:innen, auf einer Luftmatratze in einem Einzelzelt. Ihr Tag beginnt um 6 Uhr morgens und startet mit einem Frühstück. Danach findet ein Fahnengruß statt und die belgische Nationalhymne wird gespielt. Die erste Aktivität des Tages ist das Training in einem Hindernisparcour. Dabei sollen die Schüler:innen lernen, die 20 Hindernisse mit der richtigen Technik problemlos zu überwinden.

Prinzessin Elisabeth: "Ich habe fantastische Menschen kennengelernt"

"Ich bin es gewohnt, so früh aufzustehen", erklärt die Prinzessin nun bei einem offiziellen Pressetermin. "Ich musste mich hier sehr anpassen, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe fantastische Menschen kennengelernt und viele neue Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, Sie am 21. Juli wiederzusehen." Das Militärcamp dauert 24 Tage, wird jedoch am 21. Juli für die Militärparade am Nationalfeiertag unterbrochen. Prinzessin Elisabeth wird aufgrund ihrer Ausbildung in der Militärparade vor dem Königlichen Palast in Brüssel mit marschieren. Ihre Eltern, Königin Mathilde, 48, und König Philippe, 61, sowie ihre drei Geschwister werden ihr dabei zusehen.

Im September 2020 startete Kronprinzessin Elisabeth eine einjährige Militärausbildung an der Königlichen Militärakademie (KMA) in Brüssel. Das Militärcamp in Lagland ist Teil der Abschlussphase ihres ersten Ausbildungsjahres.

Verwendete Quelle: Dana Press, instagram.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.