Prinzessin Eugenie + Jack Brooksbank: 11 spannende Infos zum neuen Royal-Baby

·Lesedauer: 5 Min.

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank sind zum ersten Mal Eltern geworden. GALA beantwortet die spannendsten Fragen zum neuen Royal-Baby aus England.

  22. Januar 2018  Das offizielle Verlobungsfoto: Nach knapp acht Jahren Beziehung geben Jack und Eugenie glücklich ihre bevorstehende Hochzeit bekannt. Sie hatten sich während eines Urlaubs in Nicaragua verlobt.
22. Januar 2018Das offizielle Verlobungsfoto: Nach knapp acht Jahren Beziehung geben Jack und Eugenie glücklich ihre bevorstehende Hochzeit bekannt. Sie hatten sich während eines Urlaubs in Nicaragua verlobt.

Wann kam das Baby von Prinzessin Eugenie zur Welt?

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank haben am 25. September 2020 verkündet, ihr Baby im Frühjahr 2021 zu erwarten. Geboren wurde es laut Mitteilung des Palastes schließlich am 9. Februar 2021 um 8.55 Uhr Ortszeit.

Ist das Baby ein Junge oder ein Mädchen?

Traditionell wird das Geschlecht eines Royal-Babys erst nach seiner Geburt bekannt gegeben. Daran hielten sich Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank. So erfuhr die Welt am 9. Februar: Es ist ein Junge!

Wo wurde das Baby von Eugenie und Jack geboren?

Der Mini-Royal kam laut Palast im Portland Hospital in London zur Welt. Ein besonderer Ort für die Prinzessin: Eugenie erblickte hier am 23. März 1990 selbst das Licht der Welt, ihre Schwester Prinzessin Beatrice anderthalb Jahre zuvor. Und noch ein Mitglied der Königsfamilie tat im Portland Krankenhaus seinen ersten Atemzug, und zwar am 6. Mai 2018: Archie Mountbatten-Windsor, der Sohn von Meghan Markle und Prinz Harry. Royale Babys: Die ersten Fotos nach der Geburt (962375)

Gibt es ein erstes Foto?

Prinzessin Eugenie teilte zeitgleich mit der Verkündung über die Geburt ein Foto auf Instagram. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt ein Händchen des Babys, das liebevoll von einer Hand seines Vaters und seiner Mutter berührt wird. Dazu postet die Prinzessin schlicht drei blaue Herzchen.

Wie wird das Royal-Baby heißen?

Die Königsfamilie setzt nicht nur im Alltag, sondern auch bei der Benennung ihrer Babys auf Tradition. Die Kinder erhalten in der Regel mehrere Namen, die von Verwandten, Paten oder früheren Monarchen übernommen werden.

Für einen Jungen ist Arthur der Favorit bei den englischen Buchmachern. Weitere Tipps mit royalem Bezug lauten Edward, James, Albert, Henry, Frederick und George. Als Außenseiter wird Andrew, der Name von Eugenies Vater, gehandelt. Grund ist der Jeffrey-Epstein-Skandal. Besser steht es für Philip: Eugenies Großvater feiert im Juni 2021 seinen 100. Geburtstag und welch schöneres Geschenk gäbe es, als seinen neunten Urenkel nach ihm zu benennen?

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben mit ihrem Sohn Archie Harrison allerdings gezeigt, dass es bei den Vornamen nicht immer traditionell zugehen muss und auch Eugenie ist ein außergewöhnlicher Name.

Wie reagierte Queen Elizabeth auf die Geburt?

Die Urgroßeltern Queen Elizabeth und Prinz Philip sowie die Großeltern Prinz Andrew, Sarah Ferguson und George und Nicola Brooksbank seien "erfreut" über das neue Mitglied ihrer Familien, schrieb der Palast in seiner Mitteilung am 9. Februar 2021.

Welchen Platz in der Thronfolge bekommt das Baby?

Eugenie belegt derzeit Platz zehn der britischen Thronfolge, demnach nimmt ihr Sohn Platz elf ein. Dies könnte sich im Laufe der Zeit ändern: Sollten Prinz Harry (Platz sechs) und Herzogin Meghan ein zweites Kind bekommen und/oder Prinzessin Beatrice (Platz neun) Mutter werden, rückt das Baby von Eugenie und Jack weiter nach hinten.

Bekommt das Baby einen royalen Titel?

Nach aktuellem Stand wird das Baby weder eine königliche Hoheit noch ein Prinz werden. Dies geht auf eine Entscheidung von König George V. im Jahr 1917 zurück, nach der der Kreis der Titelträger und damit hochrangiger Royals begrenzt werden soll. Auch einen Adelstitel (Herzog/ Graf/ Baron et cetera) wird das Baby nicht erhalten, da sein Vater Jack keinen solchen Rang innehat. Die Queen könnte dies ändern und Jack in den Adelsstand erheben, doch das scheint sehr unwahrscheinlich.

Im Gespräch mit Katie Nicholl, Hofberichterstatterin von "Vanity Fair", sagte ein Insider zudem: "Eugenie weiß, dass ein Titel sowohl ein Fluch als auch ein Segen sein kann, und sie und Jack möchten, dass ihr Kind ein normales Leben führt und arbeitet, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen."

Wo wird das Baby leben?

Im Moment ist das unklar. Eugenie und Jack wohnen eigentlich im Ivy Cottage auf dem Grund des Kensington Palastes. Viel ist über das Gebäude nicht bekannt. Laut britischen Medien soll es zu den kleineren Einheiten des Palastes gehören und über drei Schlafzimmer verfügen. Platz für ein Kinderzimmer ist demnach vorhanden. Gerüchte besagen allerdings, dass die Familie Brooksbank im verlassenen Familienheim von Prinz Harry und Herzogin Meghan ansäßig werden. Frogmore Cottage steht in Windsor.

Vielleicht zieht es Eugenie und Jack nach der Geburt ihres Kindes auch in ein anderes Domizil nach Windsor? In der Royal Lodge leben Prinz Andrew und Sarah Ferguson. Damit würden die Brooksbank dem Beispiel von Herzogin Catherine Kate und Prinz William folgen. Die Cambridges zogen nach der Ankunft von Prinz George im Juli 2013 für einige Wochen zu Kates Eltern nach Berkshire.

Wie wird das Baby aufwachsen?

Da das Baby weder royale Titel tragen noch auf einem der vorderen Plätzen der Thronfolge stehen wird, wird es im Lauf seines Lebens keine Pflichten für das Königshaus wahrnehmen müssen und, ebenso wie Archie Mountbatten-Windsor, frei über sein Leben entscheiden dürfen. Es ist aus diesen Gründen zu erwarten, dass der Sohn Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank selten in der Öffentlichkeit zu sehen sein wird. Denkbar wäre die Veröffentlichung von Fotos zu besonderen, familiären Anlässen sowie ein Erscheinen bei Trooping The Colour, der jährlich stattfindenden Geburtstagsparade zu Ehren des amtierenden Monarchen, oder dem Weihnachtsgottesdienst in Sandringham.

Wird das Baby getauft?

Das ist sehr wahrscheinlich, denn die Königsfamilie hat eine enge Bindung zur Kirche: Queen Elizabeth ist ihr Oberhaupt. Royal-Expertin Ingrid Seward erklärt gegenüber "Daily Mirror": "Ich denke, dass das neue Baby in Windsor in der privaten Kapelle getauft wird. Aber die Zeiten sind ungewiss. Eugenie kann sich stattdessen sogar für einen privaten Gottesdienst in der Royal Lodge entscheiden, wo Beatrice geheiratet hat. Unabhängig davon denke ich nicht, dass sie eine große Taufe haben werden. Während einer Pandemie würde es einfach nicht richtig aussehen." Der Favorit von Seward für die Rolle als Taufpate ist Prinz Harry. In Betracht kommen aber auch Prominente wie Robbie Williams, Ellie Goulding oder James Blunt: Sie alle sind mit Eugenie und Jack befreundet.

Verwendete Quelle:eigene Recherche