Prinzessin Leonor von Spanien: Journalist erlaubt sich frechen Witz über sie – und wird gefeuert

·Lesedauer: 2 Min.

Dieser Witz ging auf Prinzessin Leonors' Kosten: Der Schulwechsel der spanischen Thronfolgerin wurde im TV mit den Skandalen ihres Großvaters Juan Carlos verglichen. Der zuständige Journalist wurde danach entlassen.

  Prinzessin Leonor von Spanien
Prinzessin Leonor von Spanien

"Leonor verlässt Spanien, wie ihr Opa." Diese Meldung verkündete der spanische öffentlich-rechtliche Fernsehsender RTVE in der vergangenen Woche, rund drei Minuten wurde der Satz im spanischen Fernsehen eingeblendet. Drei Minuten zu viel: Der freie Mitarbeiter Bernat Barrachina, von dem die Meldung stammte, verlor seinen Job. Die verantwortliche Redakteurin wurde versetzt.

Witz über Prinzessin Leonor hat Konsequenzen

Das Problem: Die offensichtliche Anspielung auf Prinzessin Leonors, 15, Großvater und ehemaligen spanischen König Juan Carlos, 83, der aktuell im Exil lebt. Ein Vergleich, der für viele Spanier ein Tabubruch ist. So titelte die konservative Zeitung "El Mundo" danach "Der neueste Angriff von RTVE auf die Monarchie", die Zeitung "La Razón" verurteilte RTVE dafür, eine Verbindung zwischen dem Schulwechsel von Leonor und den Skandalen von Juan Carlos zu ziehen.

"Sie haben mich gefeuert, wie Leonors Großvater"

Der gefeuerte Journalist Bernat Barrachina scheint seine Entlassung hingegen mit Humor zu nehmen. "Sie haben mich gefeuert, wie Leonors Großvater", twitterte Barrachina kurz nach Verkündung seiner Kündigung, dazu teilte er ein Video, in dem König Juan Carlos zu sehen ist, als er sich für eine Elefantenjagd entschuldigt.

Schulwechsel nach Wales

Am 10. Februar gab das spanische Königshaus bekannt, dass Prinzessin Leonor ab dem Sommer das "United World College of the Atlantic" in Wales besuchen wird. In Llantwit Major, einem Ort etwa 25 Kilometer von der walisischen Hauptstadt Cardiff entfernt, wird die Tochter von König Felipe, 53, und Königin Letizia, 48, von Ende August/Anfang September 2021 bis Sommer 2023 einen Abschluss im "International Baccalaureate Programm" erwerben.

Ex-König Juan Carlos lebt im Exil

Juan Carlos lebt seit dem Sommer vergangenen Jahres im Exil. In einem offiziellen Schreiben an seinen Sohn Felipe machte der Ex-König seine Entscheidung bekannt. "Eure Majestät, lieber Felipe, mit dem gleichen Eifer, Spanien zu dienen, der meine Herrschaft inspiriert hat, und angesichts der öffentlichen Auswirkungen, die bestimmte Ereignisse der Vergangenheit auf mein Privatleben haben, möchte ich Ihnen gegenüber meine uneingeschränkte Bereitschaft zum Ausdruck bringen, zur Erleichterung der Ausübung Ihrer Funktionen beizutragen", schreibt Juan Carlos und verkündet: "In diesem Moment ziehe ich weit weg von Spanien". Wohin er zieht, sagte er damals nicht. Es wird allerdings vermutet, dass sich Juan Carlos wegen seiner möglichen Verwicklung in einen Finanzskandal momentan in Abu Dhabi aufhält.

Verwendete Quellen: rtve.es, elmundo.es, larazon.es, twitter.com